Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Landesentscheid: "Wirwollen ganz oben angreifen"

Großseelheim Landesentscheid: "Wirwollen ganz oben angreifen"

Der große Tag rückt immer näher: Am Donnerstag, 18. Juni, wird sich Großseelheim ab 9 Uhr der Jury des 35. hessischen Wettbewerbs Unser Dorf hat Zukunft präsentieren.

Voriger Artikel
Sechsjährige bei Unfall verletzt
Nächster Artikel
Eine bunte Reise durch die Schulhistorie

Beim Regionalentscheid beeindruckten die siegreichen Großseelheimer die Jury unter anderem mit ihrer Eigeninitiative am Friedhof, der von 40 Bürgern gepflegt wird. Archivfoto: Matthias Mayer

Großseelheim. Als Sieger des Regionalentscheids in der zahlenmäßig stark besetzten Gruppe B der Dörfer ohne Dorferneuerung hat sich Großseelheim für den Landesentscheid qualifiziert. „Unser Sieg hat im Dorf enorme Energien freigesetzt. In den Arbeitsgemeinschaften zu den einzelnen Wettbewerbsthemen arbeiten rund 30 Großseelheimer mit“, sagte Ortsvorsteher Helmut Hofmann auf Anfrage der OP. Und diese verfolgen ein ganz großes Ziel, das der Ortsvorsteher so formuliert: „Wir wollen ganz oben angreifen.“

Damit die Großseelheimer diesem Ziel möglichst nahe kommen, haben sie sich ein halbes Jahr lang intensiv auf den Tag X vorbereitet. Schwerpunkte seien die Anlage eines Luther-Gärtchens, die Ausgestaltung des großen Großseelheimer Geschichts- und Kulturpfades sowie die Gestaltung der Großplakate mit der Zusammenfassung der Ergebnisse aus den einzelnen Arbeitsgruppen gewesen, sagte Helmut Hofmann.

Für die Präsentation und die Ortsbegehung haben die Großseelheimer höchstens zwei Stunden Zeit. Damit dieser enge Zeitplan eingehalten werden kann, wird der Ablauf am Dienstag in Echtzeit geprobt. Treffpunkt ist um 18 Uhr das Bürgerhaus.

Großseelheims Mitbewerber um den Landessieg sind Oberweser-Oedelsheim (Landkreis Kassel), Willingshausen (Schwalm-Eder-Kreis), Sontra Ulfen (Werra-Meißner-Kreis), Vöhl-Schmidtlotheim (Landkreis Waldeck-Frankenberg), Bad Hersfeld-Asbach (Landkreis Hersfeld-Rotenburg), Weilburg-Drommershausen (Landkreis Limburg-Weilburg) und Heidenrod-Dickschied (Rheingau-Taunus-Kreis).

Niederwalgern, das Regionalsieger der Dörfer mit Dorferneuerung geworden ist, tritt in der Gruppe A ebenfalls gegen sieben Mitbewerber an. Die Jury wird am Mittwoch, 17. Juni, zwischen 15.30 und 17.30 Uhr im Ort sein.

Die Rundreise der Juroren beginnt am 16 Juni und endet am 1. Juli. Danach soll es zeitnah ein Ergebnis geben.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr