Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Land rüstet Wehr auf

Neustadt Land rüstet Wehr auf

Es schien wie Weihnachten für den VfL Neustadt und die Feuerwehr, als der Staatssekretär des Hessischen Innenministeriums den neuen Gerätewagen und den Förderbescheid für einen Kunstrasenplatz übergab.

Voriger Artikel
Auf einer Deichseite fallen die Bäume
Nächster Artikel
Schnitzel-Parade

Bürgermeister Thomas Groll (von links) und Wehrführer Wolfram Streichert übernehmen den Wagen von Staatssekretär Werner Koch. Foto: Klaus Böttcher

Neustadt. Im Feuerwehrgerätehaus hatten sich Vertreter der Feuerwehr, des VfL Neustadt und Kommunalpolitiker versammelt. Als Hauptperson begrüßte Bürgermeister Thomas Groll den Staatssekretär des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport, Werner Koch. Was führt die Feuerwehr und den Sportverein zusammen, fragte Groll und gab selbst die Antwort. Vor Gründung der freiwilligen Feuerwehr habe der VfL den Brandschutz übernommen gehabt. VfL-Vorsitzender Wolfram Ellenberg wusste es genau. 1872 habe sich aus der Turnergruppe eine Feuerwehrgruppe gebildet.

Den neuen Gerätewagen, der zwar 15 Jahre alt, aber noch gut erhalten sei, bezeichnete der Bürgermeister als gute Ergänzung zu den vorhandenen Fahrzeugen. 2016 sei ein besonderes Jahr für die Neustädter Wehren, denn außer dem Gerätewagen bekomme Neustadt im Laufe des Jahres noch ein neues Staffelfahrzeug und die Momberger Wehr ein Katastrophenschutzfahrzeug. Ein Staffelfahrzeug entspricht dem früheren Tankfahrzeug mit einer Besatzung von sechs Einsatzkräften. „Unsere Feuerwehrfrauen und -männer sollen gut ausgebildet sein, aber auch über eine gute Ausrüstung verfügen“, betonte Groll. Das Auto sei eine gute logistische Ergänzung für den Einsatz, stellte der Staatssekretär heraus. Er hatte zusammen mit dem Bürgermeister dafür gesorgt, dass das von der Landesfeuerwehrschule ausgesonderte Fahrzeug nach Neustadt gekommen ist. Wegen der Neustädter Erstaufnahmeeinrichtung in der ehemaligen Kaserne sei eine noch bessere Ausrüstung der Feuerwehr nötig, so Koch.

Wehrführer Wolfram Streichert stellte das neue Fahrzeug näher vor. Es löst den alten Gerätewagen ab, der ursprünglich ein Baustellenfahrzeug war und 1997 umgebaut wurde. Es diente der Einsatzabteilung als unverzichtbares Nachschubfahrzeug und war für die Jugendfeuerwehr ein nicht mehr wegzudenkendes Fahrzeug. Der jetzige Gerätewagen ist in einem sehr guten Zustand, er wurde nur zur Ausbildung genutzt. „Mit seiner sehr guten Geländegängigkeit, einer hydraulischen Ladebordwand sowie einer möglichen Zuladung von 3,5 Tonnen ist der Gerätewagen ein Logistikfahrzeug, was die Schlagkraft der Wehr verbessert“, freute sich Streichert.

Der Wehrführer dankte dem Förderverein der Feuerwehr, dass er sich an der Anschaffung von Rollcontainern mit 5 000 Euro beteilige. In den Rollcontainern lagern die jeweils benötigten Einsatzmittel, wie Schläuche, Wassersauger, Tragkraftspritze oder Ölbindemittel. Sie lagern in der Fahrzeughalle und mussten bisher per Hand oder mit einem Hubwagen verladen werden. Ein Bericht über die Förderung für den Kunstrasenplatz folgt.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr