Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Kunzes erster Kommunionsjahrgang kehrt zurück

Goldene Kommunion Kunzes erster Kommunionsjahrgang kehrt zurück

Die Frauen und Männer der Geburtsjahrgänge 1954/1955 kamen in der katholische Pfarrkirche St. Katharina zusammen, um die goldene Kommunion zu feiern.

Voriger Artikel
Kinder erkunden die Stadtbücherei
Nächster Artikel
Berechtigte Kritik oder Wahlkampf?

Stadtallendorf. Am 21. April 1963 waren es 17 Mädchen und 12 Knaben gewesen, die vor den Altar getreten waren, um aus der Hand des damaligen Pfarrers Gerhard Kunze zum ersten Mal die heilige Kommunion zu empfangen. Für den Pfarrer, der im Vorjahr die Pfarrei übernommen hatte, war es dies der erste Kommunionjahrgang in Stadtallendorfs Altstadt.

Diesmal war es Pfarrer Diethelm Vogel, der die 17 Jubilare um den Altar versammelte und sie an das gemeinsame Ereignis vor 50 Jahren erinnerte. Seine Predigt stellte er unter das Motto „Werde was Du bist“.

Zur Erinnerung an die verstorbenen Annelie Hendler, Hans-Günther Jarosch und Hubert Huhn zündete Maria Weitzel jeweils eine Namenskerze an.

Die Goldjubilare: Maria Weitzel, geb. Dauzenroth; Edeltraud Boucsein, geb. Feldpausch; Christa Schäfer, geb. Görge; Monika Stark, geb. Görge; Ursula Lemmer; Ursula Bernhard, geb. Müller; Helga Ramb, geb. Reibert; Karola Linemann, geb. Rhein; Karin Bergmann, geb. Schiller; Mechthild Wolf, geb. Stuhl; Christine Schefczik; Sigrid Görge, geb. Müller; Karin Schäfer, geb. Riehl; Eleonore Langmann, geb. Schejna; Maria Eller-Blase; Gabriele Schwalm, geb. Weinrich und Jürgen Breitenstein, Arnold Schmitt, Bertram Weitzel, Harald Weitzel, Winfried Gratkowski, Herbert Eckel, Horst Huhn, Georg Hisserich, Siegfried Nimführ, Harald Timpert.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr