Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Kripo ermittelt wegen räuberischer Erpressung

Polizei Kripo ermittelt wegen räuberischer Erpressung

Wegen räuberischer Erpressung in Stadtallendorf ermittelt nun die Kriminalpolizei und sucht Zeugen.

Voriger Artikel
Großes Interesse, viele Fragen
Nächster Artikel
Erneut plagt "Goldwasser" die Mengsberger

Mit einem Schlag verliehen Unbekannte am Sonntag gegenüber einem 20-Jährigen ihren Forderungen nach Geld Nachdruck.

Quelle: dpa

Stadtallendorf. Zwei Männer forderten am Sonntag zwischen 6.30 und 6.45 Uhr in der Niederkleiner Straße in Höhe des Hauses Nr. 41 in Stadtallendorf mehrfach Geld von einem 20-Jährigen. Ihren Forderungen verliehen sie jeweils durch einen Schlag Nachdruck. Wie die Polizei mitteilt, erhielten die unbekannten Täter nach der ersten Drohung und dem ersten Schlag Geld von einem Begleiter des Opfers. Beim zweiten Mal gingen die Täter leer aus, weil Opfer und Begleiter flüchteten.

Die Täter wurden der Polizei wie folgt beschrieben: Einer der beiden soll etwa 18 bis 19 Jahre alt sein, rund 1,70 Meter groß sowie eine dünne Statur, kurze, dunkelblonde Haare haben und vermutlich russischer Herkunft sein. Er trug ein weißes T-Shirt, helle Jeans, eine braune oder schwarze Jacke und schwarze Schuhe. Der zweite Unbekannte war etwa 26 bis 28 Jahre alt, rund 1,94 Meter groß und hatte eine athletische Figur sowie kurze, dunkle Haare. Er trug eine dunkle Jacke, Jeans, einen schwarz/braunen Schal und schwarze Schuhe.

Bislang unbekannte Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Marburg, unter Telefon 06421/406-0, in Verbindung zu setzen. Außerdem erhofft sich die Kripo Hinweise, die zur Identifizierung der beschriebenen Männer führen können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr