Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Kraftakt für das Freibad

Sponsorenschwimmen Kraftakt für das Freibad

Vor knapp zwei Monaten fand in Rauschenberg ein Aktionstag der Grundschule zugunsten des Freibads statt. Beim Sponsorenschwimmen kamen 2274,80 Euro zusammen.

Voriger Artikel
Geht es ohneden Hochbehälter?
Nächster Artikel
"Ich bin froh, dass ich hier bin"

Das Foto zeigt (von links) Manfred Barth, Alexandra Schauß, Nicoletta Pfrommer und Bürgermeister Michael Emmerich sowie einen Teil der Sponsorenschwimmer. Foto: Heinz-Dieter Henkel

Rauschenberg. Der Spendenscheck wurde jetzt an Rauschenbergs Bürgermeister Michael Emmerich übergeben. „Als Frau Schauß den Aktionstag in der Gesamtkonferenz vorgeschlagen hat, war ich sofort Feuer und Flamme“, berichtete Schulleiterin Nicoletta Pfrommer über die Entstehung des Sponsorenschwimmens. Grundschüler aus Bracht und der Kernstadt hatten unter der Regie von Sportlehrerin Alexandra Schauß versucht, so viele Bahnen wie möglich zu schwimmen. Pro geschwommener Bahn erhielten sie von Sponsoren aus ihrem persönlichen Umfeld Geldbeträge, die alle in den Spendentopf für das Freibad flossen. Dazu kamen die Erlöse aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen, den zahlreiche Helfer ermöglichten.

„An unserer Schule haben wir den Profilschwerpunkt ,Bewegen und Entspannen‘, da passt Schwimmen prima hinein“, betonte Pfrommer bei der Übergabe. Die Schulleiterin kündigte an, sich für ein regelmäßiges Schulschwimmen im Rauschenberger Freibad einzusetzen.

Bürgermeister Michael Emmerich sah in dem Aktionstag für beide Seiten einen Gewinn. Von dem Geld soll in Abstimmung mit den Schülern ein neues Spielgerät angeschafft werden. Dadurch werde die Attraktivität des Freibads gesteigert, wovon auch die Sponsorenschwimmer profitierten, die das Spielgerät nutzen könnten.

Auch Ex-Bürgermeister Manfred Barth, der in der zurückliegenden Saison zusammen mit seinem Sohn Marlon über weite Strecken die Badeaufsicht ermöglicht hatte, freute sich über diese Aktion. „Die Kinder haben sich gerne für die Allgemeinheit eingesetzt“, konstatierte er.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr