Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Kontraste erhöhen Vergnügen

Herbstkonzert Kontraste erhöhen Vergnügen

Etwa 200 Gäste begrüßte der Männergesangverein Kirchhain zum Herbstkonzert in der Martin-Luther-Kirche. Verstärkung gab es von Chören aus Roßdorf und Witterda.

Voriger Artikel
"Zur Krönung" brennt der Glockenturm
Nächster Artikel
Leistungsschau kommt bei Familien besser an

Sänger des MGV Kirchhain und des Roßdorfer Chores Cantilena traten beim Konzert in der Martin-Luther-Kirche gemeinsam auf.

Quelle: Yanik Schick

Kirchhain. „Ein Lied der Sklaven“, so die Ankündigung des Moderators, Professor Erhard Mörschel, eröffnete das Konzert. Der gastgebende Männergesangverein Kirchhain sang gemeinsam mit den Aktiven des MGV Roßdorf „Roll, Jordan, Roll“ - ein Spiritual, das speziell im 19. Jahrhundert in den Südstaaten der USA Bekanntheit erlangte.

Die Menschen verwendeten das Lied damals untereinander als Signal, das die Flucht von den Sklavenhaltern vorbereiten sollte. Unmittelbar danach folgte „Die Legende von Babylon“ und Mörschel begann einen kurzen Ausritt in das Alte Testament. Das Lied basiere auf Psalm 137, erzählte er in der Anmoderation. Nach der Eroberung Jerusalems 586 vor Christus durch den babylonischen König Nebukadnezar habe der Psalm Juden als Klagelied gedient.

Buntes Potpourri der Chormusik macht Spaß

Das dritte Stück der beiden Chöre Kirchhain und Roßdorf: Rot sind die Rosen. Sowohl thematisch als auch stilistisch hätte die Auswahl des Liedguts damit wohl kaum unterschiedlicher sein können. Doch für einen derartigen Kontrast hatten sich die Veranstalter ganz bewusst entschieden. „Unser Ziel ist es, den Zuhörer zu begeistern. Und wir glauben, dass ein buntes Potpourri der Chormusik einfach viel Spaß macht“, sagte Heinrich Maus, der Vorsitzende des MGV Kirchhain.

Der lose Zusammenschluss mit den Roßdorfer Sängern ist erst vor kurzem auf Initiative des gemeinsamen Chorleiters Bernhard Wieber entstanden. Beide Chöre verfügen nur noch über jeweils rund 20 Aktive - gerade an hohen Stimmen fehle es, so Maus. Aus diesem Grund soll die Zusammenarbeit sogar noch ausgebaut werden.

Neben den Männergesangvereinen aus Kirchhain und Roßdorf präsentierte sich vor den knapp 200 Gästen aber auch der Roßdorfer Chor „Cantilena“ sowie der Männerchor „Cäcilia“ aus Witterda, einer kleinen Gemeinde in Thüringen. Über berufliche Verbindungen hatte Heinrich Maus vor einigen Jahren den Kontakt zu Thomas Püschel, Zweiter Vorsitzender von „Cäcilia“, hergestellt. Inzwischen besuchen sich die beiden Vereine regelmäßig zu Konzerten. „Alle profitieren davon“, so Maus.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr