Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Kirchhainer SPD und Linke schließen ein Bündnis

Kooperation statt Koalition Kirchhainer SPD und Linke schließen ein Bündnis

Kirchhain bekommt das erste rot-rote Bündnis des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Die Spitzen beider Parteien unterzeichneten am Freitagmorgen im Bürgerhaus ein Kooperationsabkommen, das die Zusammenarbeit beider Parteien in der Kirchhainer Stadtverordnetenversammlung regelt.

Kirchhain. Die SPD stellt 17 Stadtverordnete, die Partei Die Linke zwei. Zusammen erreichen beide Fraktionen 19 Sitze und damit eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme.

Der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Konrad Hankel und der Linken-Fraktionsvorsitzende Reinhard Heck stellten klar, dass ihre von den Mitglieder-Versammlungen beider Partei einstimmig beschlossene Kooperation
keine Koalition sei. Beide Fraktionen arbeiteten unabhängig. Ein ständiger Informations- und Gedankenaustausch solle Grundlage für eine enge Abstimmung zu wichtigsten Politikfeldern sein.

Haushaltskonsolidierung bleibt oberstes Ziel

Wie der designierte Bürgermeister Olaf Hausmann sagte, bleibt die Konsolidierung des städtischen Haushalts oberstes Ziel. Hausmann sprach von einer Partnerschaft auf Augenhöhe und ergänzte: "Es kann passieren, das ein Partner einen Antrag des Anderen nicht mitträgt. Aber das wird vorher kommuniziert.

Zugleich kündigte er für den Umgang mit der Opposition einen neuen Kirchhainer Politikstil an. Das neue Bündnis wollen die Oppositionsfraktionen nicht ausgrenzen sondern mitnehmen, sich mit deren Anträgen auseinandersetzen statt sie abzubügeln und sinnvollen Ideen vorbehaltlos zustimmen.

Die konstituierende Sitzung der Stadtverordnetenversammlung findet am Montag, 18. April, um 19 Uhr im Bürgerhaus statt.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel