Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Weidel: Merkel muss vor Gericht

AFD-Veranstaltung Weidel: Merkel muss vor Gericht

Während AFD-Spitzenkandidatin Alice Weidel am Freitagnachmittag im Kirchhainer Bürgerhaus davon spricht, Bundeskanzlerin Merkel vor ein Gericht zu stellen, sind etwa 250 Menschen am Marktplatz zu einer Kundgebung zusammen gekommen.

Voriger Artikel
Höhenretter, Brautzug, Schwarzpulver
Nächster Artikel
Ja, wie denn: 700 oder 7 517 Jahre alt?

Auf dem Kirchhainer Marktplatz versammelten sich etwa 250 Menschen zur Kundgebung "Kirchhain: bunt und weltoffen".

Quelle: Tobias Hirsch

Kirchhain. "Wir zerren Merkel vor den Kadi", sagt Alice Weidel in Richtung der etwa 200 im Bürgerhaus versammelten Zuhörer. Damit aber nicht genug: "Wir werden dafür Sorgen, dass im nächsten Bundestag ein 'Untersuchungsausschuss Merkel' eingerichtet wird, der sich mit ihren Rechtsbrüchen befasst. Nach Ende ihrer Amtszeit muss diese Frau vor ein ordentliches Gericht gestellt werden".

Gleichzeitig zur Rede von Weidel findet die Kundgebung "Kirchhain: bunt und weltoffen" am Kirchhainer Marktplatz statt. Die musikalische Untermalung der Veranstaltung wird unter anderem von Schülern der Alfred-Wegener-Schule und der Band "Softeis" beigesteuert. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr