Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Nachholen ist nicht machbar

Moonlightshopping Nachholen ist nicht machbar

Für die Verantwortlichen des Kirchhainer Verkehrsvereins gab es angesichts der Wetterlage am Freitag keine Alternative zur Absage des beliebten „Moonlightshoppings“ in der Innenstadt.

Voriger Artikel
Weltoffen und bunt gegen Fremdenhass und rechts
Nächster Artikel
Modern und bürgerfreundlich

Ein Clown kümmerte sich beim Moonlightshopping vor einigen Jahren um einen kleinen Besucher.

Quelle: Archivfoto

Kirchhain. Deutschlandweit gab es am vergangenen Freitag Dauerregen. Bis zuletzt hatte der Vorstand des Kirchhainer Verkehrsvereins noch auf eine Wetterbesserung gehofft. Doch um 17 Uhr fiel die Entscheidung zur Absage des „Moonlightshoppings“ einschließlich des Kinderprogramms. Die aufgebauten Bühnen seien nass und glitschig gewesen, die Bands hätten ihre Technik nur unter Gefahren aufbauen können. Außerdem war es nicht möglich, die Sitzgelegenheiten zu stellen, erläuterte Hannelore Wachtel, Vorsitzende des Verkehrsvereins, am Samstag gegenüber der OP. Es sei angesichts des Wetters auch kaum mit Besuchern zu rechnen gewesen. „15 Jahre lang haben wir Glück gehabt und tolle Veranstaltungen erlebt“, merkt sie an. Ehrenamtliche Mitglieder des Verkehrsvereins hatten am Vorabend bereits alles was möglich war in der Fußgängerzone und am Marktplatz aufgebaut, um es in der Nacht zu Samstag bei strömendem Regen wieder unverrichteter Dinge abbauen zu müssen.

Trotzdem öffneten viele Kirchhainer Geschäfte länger an jenem Freitagabend, manche bis 21 Uhr. Rund 200 Besucher seien trotz Absage in die Stadt gekommen, um einzukaufen. Manche Geschäfte hätten ihre Aktivitäten nach drinnen verlagern können.

Die Kirchhainer Gaststätten waren allesamt voll an jenem Abend.

Der Verkehrsverein sieht leider keine Möglichkeit für einen Nachholtermin. „Alle Bands, die wir engagiert hatten, sind ausgebucht“, sagt Wachtel. Außerdem könne der Verein die Vorbereitungen für einen weiteren kurzfristigen Termin nicht noch einmal stemmen.

Zumal die nächste Veranstaltung am 7. September mit der Nacht der Chöre bereits naherückt. „Natürlich ist das auch ein finanzielles Thema“, sagt Wachtel. Sämtliche Fixkosten fallen für den Verein trotz der Absage an. „Und wir leisten alles ehrenamtlich“, merkt die Vorsitzende an.

Doch eines steht schon jetzt fest: Im nächsten Jahr soll es definitiv wieder ein „Moonlightshopping“ in Kirchhain geben.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr