Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Jubelgeburtstag bereichert Weinfest

Gemischter Chor Ernsthausen Ein Jubelgeburtstag bereichert Weinfest

Die Kombination aus Essen, Singen und dazu ein Gläschen Wein kommt gut an. Das Storchennest war beim Weinfest des seit 40 Jahren bestehenden Gemischten Chores Ernsthausen gut besucht.

Voriger Artikel
Bei der Betziesdorfer Rallye gibt es keine Sieger
Nächster Artikel
Wahlkampf oder ein ernsthaftes Anliegen?

Das Bild zeigt die Geehrten des Gemischten Chores Ernsthausen gemeinsam mit dem Chorleiter ­Robert Lauks.

Quelle: Heinz-Dieter Henkel

Ernsthausen. Den Auftakt zur Nachmittagsveranstaltung bildete jedoch ein Gottesdienst mit Pfarrerin Katrin Wittich-Jung. Erst danach gab es Mittagessen und am frühen Nachmittag kam dann noch der Chorgesang dazu.

Den Reigen der Chöre eröffneten die Gastgeber, in deren Reihen sich der nicht zu verheimlichende Star des Nachmittags befand. Werner Linker ­feierte auf den Tag seinen 75. Geburtstag. Er bekam ein Ständchen von seinem Chor und ein „Happy Birthday“ von allen Sängern und Besuchern im Saal gesungen.

Zunächst etwas berührt, führte er danach sicher durch das Programm und unterstützte seinen Chor beim offiziellen Eröffnungsliedbeitrag „Ein herrlicher Tag“. Unter der Regie ihres Dirigenten Robert Lauks folgten dann noch „Vive l’amour“, bevor die Gastgeber des vergangenen Wochenendes ran durften.

Der Chorgemeinschaft Josbach-Wolferode folgte der Frauenchor Rauschenberg unter Leitung von Philipp Imhof, der mit dem gerne gehörten „Männer muss man loben“ endete.

Ehrungen

Mit einer Urkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft beziehungsweise aktivem Singen im Chor Ernsthausen wurden ausgezeichnet: Helmut Vogt, Heinrich Gerber, Helmut Schmidt, Werner Linker, Anni Busch, Hannelore Debus, Anna Dönges, Marianne Schunk, Annelie Weisheit, Hildegard Debus, Gisela Linne, Anni Schildwächter, Brigitte Vogt, Erna Linker, Hermann Müller, Elfriede Kurz, Elfriede Linker und Christel Heinmöller.

Ein positives Beispiel für einen Generationenwechsel scheint der Männergesangverein Langendorf zu sein, in dem gleich mehrere Generationen unter Leitung von Manuel Schäfer zusammen singen. Sie haben sich von den traditionellen Chorbeiträgen früherer Männerchöre ein Stück weit entfernt und präsentierten mit „Über den Wolken“ eine stark abgeänderte Version des Liedermachers Reinhard Mey sowie das von den Toten Hosen 2012 komponierte „Tage wie diese“.

Den Abschluss eines unterhaltsamen Nachmittags mit einer regelrechten Gratulationskur für den Vereinsvorsitzenden Linker bildete der Gesangverein Schwabendorf unter Leitung von Knut Petersen.

Pünktlich zum Schlusswort erschien dann noch der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, der dem Verein einen Scheck überreichte und dem Geburtstagskind Werner Linker besonders gratulierte. „Ich war bei der Terminabsprache zu dieser Jubiläumsveranstaltung nicht dabei“, erläuterte Werner Linker die Überschneidung der Termine.

In jedem Falle wird dieser Geburtstag Werner Linker in besonderer Erinnerung bleiben, denn wer kann schon sagen, dass ihm ein hessischer Minister exklusiv zum Geburtstag gratuliert hat.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr