Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Drei Autos brennen fast gleichzeitig

Nächtliche Brandserie Drei Autos brennen fast gleichzeitig

Es war eine kurze Nacht für 24 Kirchhainer Feuerwehrleute. Sie mussten gleich drei brennende Fahrzeuge löschen, die in kurzem Umkreis voneinander geparkt waren.

Voriger Artikel
Brand in Einfamilienhaus
Nächster Artikel
Verdächtiger nach Brandstiftung gesucht

Dieser Renault in der Alsfelder Straße brannte komplett aus. Dieses Feuer wurde der Leitstelle als erstes gemeldet.

Quelle: Michael Rinde

Kirchhain. Gegen 1.50 Uhr in der Nacht zu Samstag ging die erste Meldung über ein brennendes Fahrzeug in der Alsfelder Straße bei der Leitstelle ein. Der Rettungsdienst, der die kürzestes Anfahrt hatte, meldete gleich darauf ein weiteres in Flammen stehendes Auto vor einem Mehrfamilienhaus. Beide Brandorte liegen keine 200 Meter weit auseinander.

Die Leitstelle alarmierte die komplette Kernstadt-Feuerwehr. Eine zusätzliche Herausforderung für die Feuerwehr: Die Flammen, die aus dem vor dem Mehrfamilienhaus geparkten Fahrzeug schlugen, beschädigten auch die gedämmte Außenwand des Hauses.

Während der Löscharbeiten ging ein weiterer Alarm ein: In der nicht weit entfernt liegenden Straße Am Krummweg brannte ein weiteres, das nunmehr dritte Fahrzeug. Die Feuerwehr schickte eines ihrer Fahrzeuge aus der Alsfelder Straße dorthin, um die Flammen zu bekämpfen.

Zusammenhang wahrscheinlich

Bei sämtlichen Fahrzeugbränden mussten die Einsatzkräfte unter Atemschutz gegen die Flammen vorgehen. Für die Kernstadt-Feuerwehr dauerte der Einsatz rund zwei Stunden.

Über die Gesamt-Schadenshöhe lagen der Polizei am Sonntag noch keine Informationen vor. Angesichts der zeitlichen Abfolge und der räumlichen Nähe der Brände dürfte wohl ein Zusammenhang bestehen. Angaben zur Brandursache gab es seitens der Polizei gestern zunächst nicht. Es liefen Ermittlungen, hieß es seitens der Polizeistation Stadtallendorf dazu lediglich.

Das erste entdeckte brennende Fahrzeug, ein Renault Clio, parkte unmittelbar vor dem Haus. Dort schlug der Hund der Bewohner einige Minuten vor Entdeckung des Brandes an. „Als ich aus dem Fenster schaute, schlugen schon Flammen hoch“, erzählte eine Bewohnerin der OP.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Stadtallendorf, Telefon 06428/93050 oder die Kriminalpolizei in Marburg, Telefon 06421/406-0

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr