Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Autobrände in Kirchhain sind aufgeklärt

Fahndungserfolg der Polizei Autobrände in Kirchhain sind aufgeklärt

Im April und Mai versetzte ein Brandstifter Menschen in Kirchhain in Angst und Schrecken. Der Polizei ist nun ein Fahndungserfolg gelungen.

Voriger Artikel
Vom Leiden eines Vermieters
Nächster Artikel
Jugendfeuerwehr macht sich mal so richtig nass

Dieses Auto, ein Renault Clio, brannte im April in der Alsfelder Straße in Kirchhain völlig aus.

Quelle: Michael Rinde

Kirchhain. Alles deutet aus Sicht der Polizei darauf hin, dass diese besondere Brand­serie in Kirchhain aufgeklärt ist. In einem anderen Bundesland wurde ein Mann auf richterliche Anordnung in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Ihm werden mehrere Brandstiftungen an verschiedenen Orten zur Last gelegt, wie Polizeisprecher Martin Ahlich am Freitag auf Anfrage dieser Zeitung mitteilte.

Darunter fallen auch die fünf Fahrzeuge in Kirchhain.  Die Brände ereigneten sich in den Nächten vom 9. April und vom 6. auf den 7. Mai. Einzelheiten zum mutmaßlichen Täter und dem Ort seiner Festnahme macht die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Auch zu der Frage, wie ­viele weitere Brandstiftungen dem Mann an welchen Orten im Bundesgebiet zur Last gelegt werden, will sich die Polizei nicht äußern. Es gebe keine berechtigten Zweifel daran, dass der Mann für die Auto­brände in Kirchhain verantwortlich sei, erklärte Ahlich. Er habe sich selbst zu den Feuern in Kirchhain geäußert. „Aus Sicht der Polizei ist diese Brandserie geklärt“, unterstreicht der Polizeisprecher gegenüber der OP.

Bei den Bränden war ein Schaden im höheren fünfstelligen Bereich entstanden. Bei mehreren dieser Fahrzeugbrände bestand die Gefahr, dass sie auf bewohnte Gebäude hätten übergreifen können. Im April hatten zwei Fahrzeuge in der Alsfelder Straße und eines in der Straße Im Krummweg gebrannt.

Magistrat hatte Belohnung ausgesetzt

Bei der zweiten nächtlichen Brandserie standen Autos in der Straße Hinter dem Kirchhof und Am Wohraberg in Flammen. Bei dem Feuer im alten Dörfchen lief bereits brennender Kraftstoff die Fahrbahn hinunter.

Nach den Fahrzeugbränden reagierte der Kirchhainer Magistrat, setzte eine Belohnung aus und erhöhte die eigenen Sicherheitsmaßnahmen in der Stadt durch den verstärkten Einsatz der Kirchhainer Ordnungspolizei und Sicherheitsdiensten.

Das passierte auch vor dem Hintergrund der Vielzahl der von Unbekannten zerkratzten Autos. Seinerzeit gab es die Spekulation, ob es zwischen Brandserien und dem massiven Vandalismus an Fahrzeugen einen Zusammenhang gibt. Das scheint die Polizei aber nach der Festnahme jenes dringend Tatverdächtigen auszuschließen. „Das ist ihm nicht nachzuweisen“, sagt Sprecher Martin Ahlich.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr