Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Amtsgerichtsdirektor geht in den Ruhestand

Abschied Edgar Krug Amtsgerichtsdirektor geht in den Ruhestand

Nach acht Jahren als Direktor des Amtsgerichtes Kirchhain geht Edgar Krug in den Ruhestand. Seine Nachfolge ist noch nicht geklärt.

Voriger Artikel
Kids überrennen ihr eigenes Fest
Nächster Artikel
1190 Euro für Renovierung der Kirche in Schönbach

Edgar Krug leitete acht Jahre lang das Amtsgericht Kirchhain.

Quelle: Privatfoto

Kirchhain. Mit Erreichen der Altersgrenze geht Edgar Krug, Direktor des Amtsgerichtes Kirchhain, Ende Mai in den Ruhestand. Der Präsident des Landgerichts Marburg Dr. Frank Oehm verabschiedete den 65-Jährigen. „Edgar Krug war acht Jahre Direktor des Amtsge­richtes Kirchhain. Das waren gute Jahre für den Gerichtsstandort Kirchhain. Wir verabschieden heute eine hoch qualifizierte und profilierte Richterpersönlichkeit“, sagte Oehm.

Krug habe mit seiner ruhigen und unaufgeregten Art sowie seinem Organisationsgeschick und Fingerspitzengefühl das Kirchhainer Amtsgericht geleitet. „Nur seinem unermüdlichen Engagement ist es zu verdanken, dass das Amtsgericht im kommenden Jahr barrierefrei ausgebaut wird“, sagte der Landgerichtspräsident. Mit Edgar Krug verlasse ein engagierter und sowohl bei den rechtsuchenden Menschen als auch bei seinen Mitarbeitern geschätzter Richter und Behördenleiter den aktiven Dienst, sagte Oehm.

2009 erfolgte die Ernennung zum Amtsgerichtsdirektor

Der 1951 in Dillenburg geborene Krug legte sein Abitur 1970 ab und studierte anschließend Rechts- und Staatswissenschaften in Marburg. 1976 legte er das erste juristische Staatsexamen ab. Nach dem Referendariat im Landgerichtsbezirk Marburg folgte das zweite juristische Staatsexamen im Dezember 1978. Im April 1979 wurde Krug zum Richter auf Probe ernannt und war an den Landgerichten Frankfurt und Gießen sowie an den Amtsgerichten Büdingen und Nidda tätig.

Im April 1982 wurde Krug in das Richterverhältnis auf Lebenszeit berufen und zum Richter am Amtsgericht ernannt. Er trat eine Stelle beim Amtsgericht Gießen an. Dort war er seitdem als Vorsitzender des Schöffengerichts sowie als Straf- und Bußgeldrichter tätig. Nach seiner Versetzung an das Amtsgericht Biedenkopf im Jahre 1986 war Edgar Krug mit bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten, Einzelrichterstrafsachen einschließlich Rechtshilfesachen, Haftsachen und Schiedsamtssachen betraut.

Nachfolge ist noch unklar

Seit 1995 war er Vertreter des dortigen Amtsgerichtsdirektors und übernahm Verwaltungsaufgaben. 2002 wurde Krug als Beisitzer in Straf- und Zivilkammern an das Landgericht Marburg abgeordnet. Im Oktober 2007 wurde Krug zum Richter am Amtsgericht als weiterer aufsichtsführender Richter ernannt und ihm eine Stelle beim Amtsgericht Marburg zugewiesen. Dort war er seitdem erneut als Vorsitzender des Schöffengerichts sowie Straf- und Bußgeldrichter sowie als richterlicher Referent in der Gerichtsverwaltung tätig. 2009 übernahm Krug die Stelle des Direktors des Amtsgerichts Kirchhain.

Edgar Krug ist verheiratet und Vater zweier erwachsener Kinder.

Auf Nachfrage dieser Zeitung erklärte Dr. Marcus Wilhelm, der Pressesprecher des Landgerichtes, dass die Nachfolge Krugs noch nicht geklärt ist. Die Entscheidung obliege dem Ministerium - und das Besetzungs­verfahren sei noch am Laufen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr