Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Kirchhain will Netz von Aufladestationen

Elektromobilität Kirchhain will Netz von Aufladestationen

In der Sache waren sich alle Fraktionen einig: In Kirchhain soll die Elektromobilität durch die Einrichtung von Stromtankstellen gefördert werden.

Voriger Artikel
Ärger um den „Autohof Emsdorf Süd“
Nächster Artikel
Aufwachsen unter freiem Himmel

In Rauschenberg wird ein SUV aufgetankt. In Kirchhain gibt es keine Ladestation für Elektro-Autos.

Quelle: Matthias Mayer

Kirchhain. Dennoch drohte das Sachthema im Ausschuss für Wirtschaft, Umwelt und Verkehr zum Streitfall zu werden, weil die FDP-Stadtverordnete Angelika Aschenbrenner in einer Formulierung des gemeinsamen Antrags von SPD und Linke zum Thema „einen Freifahrtschein ohne Kostenkontrolle“ sah. Sie regte an, aus dem Antrag einen Prüfauftrag an den Magistrat zu machen.

„Grundsätzlich eine gute Sache“ – nahezu wortgleich begannen die Redner der Oppositionsfraktionen ihre Ausführungen zu den Aufladestationen, die die Standortfrage, die Kapazitäten, die Öffnungszeiten, die Kosten, verschiedene Zuschuss-Möglichkeiten und private Investoren beinhalteten.

Das Parlament drohte wieder einmal im Fachwissen seiner einzelnen Mitglieder zu ersticken. „Wir brauchen Fakten vor einer Entscheidung“, konstatierte CDU-Fraktionsschef Uwe Pöppler.

Magistrat prüft Optionen

An diesem Punkt baute Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber den Ausschuss-Mitgliedern eine Brücke, als er sagte: „Wir freuen uns über einen gemeinsamen Antrag. Der Magistrat soll die Optionen prüfen.“

Uwe Pöppler ließ sich nicht zweimal bitten und ging sofort über diese Brücke. Ob er Webers Hinweis richtig deute, dass der Antrag überfraktionell im kleinen Kreis redaktionell bearbeitet werden solle, fragte er. Klaus Weber antwortete mit einem schlichtem „Ja“. Damit war die Kuh vom Eis.

Zum Ende der Sitzung teilte Weber mit, dass er nach Beendigung der Verkehrsversuche in der Brießelstraße zu einer Bürgerversammlung einladen werde. Zu diesem Anlass sollten alle Daten zu den Versuchen und die Festlegungen zur dortigen Verkehrsführung vorgestellt werden, sagte der Stadtverordnetenvorsteher.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr