Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Kirchhain singt und musiziert

Kirchenkreismusikfest Kirchhain singt und musiziert

Rund 200 Sängerinnen und Sänger sowie Musikerinnen und Musiker sangen und musizierten beim Kirchenkreismusikfest in und um die Stadtkirche herum.

Voriger Artikel
Fusion ist beschlossene Sache
Nächster Artikel
Ein Bürgermeister, zwei Stadträte, sechs U3-Plätze

Eng geht es zu auf dem Turm der Kirchhainer Stadtkirche, wo Posaunenbläser zum Auftakt des Kirchenkreismusikfestes spielten.

Quelle: Klaus Böttcher

Kirchhain. Posaunenklänge schallten aus luftiger Höhe vom Turm der Stadtkirche. Dort spielte geine emischte Posaunengruppe auf, die unter der Leitung von Uwe Henkel das Konzert mit dem Turmblasen eröffnete.

Pfarrer Dierk Brüning begrüßte die Gäste und Mitwirkenden zum Ansingen in der Kirche. Es folgte ein musikalisch vielseitiger Nachmittag, bei dem die Posaunenchöre draußen rund um die Stadtkirche spielten und die Chöre in der Kirche sangen. Nebenher gab es bei herrlichem Wetter auch die Gelegenheit, sich auf dem Gelände der Kirche zum Kaffeetrinken und zum gemütlichen Plausch niederzulassen.

„Wir wollen mit dem Konzert vor der kommenden Kirchenkreisfusion, die wir im nächsten Jahr vornehmen müssen, zeigen, was der Kirchenkreis Kirchhain musikalisch auf die Beine stellen kann“, sagte Pfarrer Dierk Brüning im Gespräch mit dieser Zeitung. Ab Januar 2012 geht der Kirchenkreis Kirchhain in einem neuen und größeren Kirchenkreis mit einem neuen Namen auf (siehe Bericht in dieser Ausgabe). „Das Konzert soll zeigen, dass wir ein klingender Kirchenkreis sind. Ein wenig ist es auch ein Abschiedsfest“, sagt Pfarrer Brüning etwas wehmütig.

So war es das erste und letzte Kreismusikfest des Kirchenkreises Kirchhain mit der herrlichen Kulisse der Stadtkirche im Mittelpunkt. Draußen unterhielten die Posaunenchöre Schwabendorf und Kirchhain und der Posaunenchor Bracht sowie Jungbläser die Besucher.

In der Stadtkirche waren die Kirchenchöre aus Kirchhain und Neustadt sowie der evangelische Kinderchor Kirchhain zu hören. Es traten außerdem die gemischten Chöre Speckswinkel und „Cantassia“ aus Stadtallendorf auf. Aus Stadtallendorf waren zudem Angehörige der Sing- und Musikschule nach Kirchhain gekommen, die im großen Raum der Rektoratsschule sangen und musizierten.

An der Orgel spielten Hiltrud Pitz und Kirchenkreiskantor Peter Groß. Letzterer hatte sich federführend um die Organisation dieses einzigartigen Musikfestes gekümmert. Den krönenden Abschluss des gelungenen Nachmittags bildete die Schlussandacht in der Stadtkirche, an der alle Chöre mitwirkten.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr