Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder wollen nicht mehr von der Bühne

Festival Kinder wollen nicht mehr von der Bühne

Singen verbindet, begeistert und macht unglaublich viel Spaß: Zeugnis dafür legten Chöre beim großen Finale des Kinder- und Jugendchorfestivals in Erksdorf ab.

Erksdorf. Seit zehn Jahren besteht der Kinder- und Jugendchor Erksdorf. Aus diesem Anlass veranstaltete der Männer- und gemischte Chor Erksdorf ein Kinder- und Jugendfestival in der Ortsmitte an der Kirche. Dass eigentlich schon im vergangenen Jahr das zehnjährige Bestehen hätte gefeiert werden müssen, machte der Vorsitzende Herbert Balzer zur Eröffnung des Festes deutlich „Wegen der großen Musicalaufführung „König der Löwen“ im vergangenen Jahr haben wir das Jubiläum zurückgestellt“, erklärte er. Froh zeigte sich Balzer über die gute Nachwuchsarbeit im Verein. „Ich bin auch froh mit Jessica Harris eine solche Chorleiterin zu haben, die so gut mit den Kinder zurecht kommt“, betonte er.

Chorleiterin Jessica Harris, vielen noch unter ihrem Mädchennamen Michel bekannt, leitet seit zehn Jahren den Kinder- und Jugendchor und hat mit großem Engagement den Chor entscheidend geprägt. Seit zehn Jahren ist der Kinderchor dem Männer- und gemischten Chor Erksdorf angegliedert. Rund 25 Mitglieder zählt der Kinderchor heute.

Der Erksdorfer Jugendchor feierte am vergangenen Sonntag ebenfalls Jubiläum, er wird in diesem Jahr 5 Jahre alt und zählt derzeit etwa 15 Sänger. Immer wieder gingen am Nachmittag die Augen der Besucher in Richtung Himmel, an dem sich viele dunkle Wolken zeigten. „Der Wettergott hat Mitleid mit Erksdorf“, kommentierte Balzer das Wetter, das bis auf wenige Regentropfen trocken blieb. Das nahm Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi zum Anlass ein großes Lob an die Veranstalter zu richten. „Der Wettergott hat kein Mitleid gehabt, sondern die gute Arbeit in Erksdorf honoriert“, betonte er. Er lobte die gute Jugendarbeit im Verein, die vor allem Chorleiterin Jessica Harris geschuldet sei. Bereits am Vormittag waren aus den Nachbargemeinden Bracht und Langenstein die Mitglieder der Kinder- und Jugendchöre angereist. Einen weiteren Weg nahmen die jungen Sänger aus Falkenberg in der Nähe von Wabern auf sich.

Familiäre Bande verbinden Chorleiterin Bianca Otto mit Erksdorf. Aufgeteilt in zwei Altersgruppen hatten die rund 60 Sänger den Vormittag genutzt, um das Lied „Unterwegs zu neuen Horizonten“ einzustudieren. Den Auftakt übernahmen die grün gekleideten Sänger aus Falkenberg gemeinsam mit den rot gekleideten Sängern des Jubiläumschors mit dem fröhlichen Lied „Lachen, lachen“.

Den ersten Beitrag nutzte Jessica Harris auch gleich für ein Zuschauer-Warm-up. Immer wieder forderte sie die Besucher auf mitzusingen oder stimmte einen Kanon an.

Unter der Gesamtleitung von Udo Lauer standen die Sänger des Kinder- und Jugendchors Bracht und der Jugendchor Langenstein gemeinsam auf der Bühne. Sie bewiesen ihre Vielseitigkeit und ihre außerordentliche Klasse mit dem Spiritual „Let us break“ genauso wie mit „Hit the road Jack“. Krönender Abschluss des fröhlichen Festivals war der gemeinsame Auftritt aller Chöre mit dem am Vormittag einstudierten Lied „Horizonte“.

Doch das war nur der Auftakt zu einem wahren Zugabenreigen. Die jungen Sänger hatten so viel Spaß, dass sie die Bühne gar nicht mehr verlassen wollten. Nach der ersten Zugabe „Rolling in the deep“ folgte „Nothing at all“, dann „Rock my soul“ und nochmals der Kanon „Lachen, lachen“.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis