Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kinder legen Hemmungen ab

Zirkusgala Kinder legen Hemmungen ab

Fliegende Messer, flatternde Tauben, vor Freude strahlende Kinderaugen und begeisterte Zuschauer: Eine Woche lang hatten sich Schüler der Astrid-Lindgren-Schule auf ihre große Zirkusvorstellung vorbereitet.

Voriger Artikel
Parlament billigt Hallenbadpläne trotz hoher Mehrkosten
Nächster Artikel
Badpläne nehmen entscheidende Hürde

Eine Taube erklettert ein Laufrad, das die achtjährige Sara hält. Zirkuschefin Anni Bichlmaier hilft dabei.Foto: Waldhüter

Stadtallendorf. Auf Augenhöhe flatterten weiße Tauben den Schülern entgegen. Die achtjährige Sara strahlte vor Freude, während sie beherzt das Kletterrad hält. Anhaltender Applaus für so viel Mut, Konzentration und Können begleitete die zweistündigen Auftritte der 40 jungen Nachwuchsartisten der Astrid-Lindgren-Schule im Alter von 6 bis 19 Jahren. Rund 200 große und kleine Zuschauer klatschten begeistert um die Wette und spornten damit die jungen Akrobaten in der Manege noch weiter an.

Im leuchtenden Rot überragte die Zirkuskuppel des Mitmachzirkus „Manegentraum“ der Familie Bichlmaier eine Woche lang das Schulgelände der Astrid-Lindgren-Schule. Sie ist eine Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung und einer Abteilung für körperliche und motorische Entwicklung.

Während der Projektwoche hatten die Schüler nicht nur für ihren großen Auftritt geprobt, sondern auch an den Kostümen gearbeitet und Plakate gemalt. Je nach Neigung oder Interesse konnten sich die Schüler in die einzelnen Gruppen einwählen. Die Zirkusmitarbeiter ließen die Kinder dann in ihre Zirkuswelt blicken. Sie zeigten ihnen Hüftschwungakrobatik mit dem Hula-Hoop-Reifen und - wie ein echter Cowboy - mit dem Lasso zu wirbeln. Sie verwandelten die Schüler mit Perücke und roter Nase in lustige Clowns, brachten ihnen Balancieren, Akrobatik auf dem Boden - und sogar das Messerwerfen bei.

Zu Ende ging die Woche dann mit einer gelungenen Galavorstellung für Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde und Nachbarn. Für die Schüler war es ein aufregender Tag. In der Manege hatte zunächst Zirkusdirektorin Anni Bichlmaier und Schulleiterin Petra Theißen die Besucher willkommen geheißen. „Ich bin sprachlos über das volle Zelt“, erklärte Theißen erfreut. Unter dem begeisterten Applaus der Besucher verloren die Schüler schnell ihre Hemmungen, wuchsen über sich selbst hinaus und trauten sich sogar in die Moderatorenrolle zu schlüpfen. Zur Belustigung der Zuschauer kannte die Gruppe „Los Banditos“, unterstützt von Messerwerfer und Feuerspucker Gino Bichlmaier, keine Gnade mit Bürgermeister Christian Somogyi. Er wurde kurzerhand als lebende Zielscheibe vor eine Holzwand gestellt.

„Die Kinder sind offener geworden, sind wach dabei und haben eine unendliche Freude empfunden“, sagte Erzieherin Hanna Tauche.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr