Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Kinder beweisen Mut beim Tanz

Schülerkonzert Kinder beweisen Mut beim Tanz

Rund 180 Schüler der Grundschule Kirchhain bewiesen beim Frühlingskonzert ihre Musikalität und zeigten ihre Freude an Tanz und Gesang.

Voriger Artikel
Markt für Rauschenberger kommt an
Nächster Artikel
Zum Auftakt gab es Irish Folk

Schüler der Tanz-AG bewiesen Mut und Taktgefühl, als sie barfuß zwischen den Bambusstangen tanzten, während diese im Takt zusammengeschlagen wurden.Foto: Karin Waldhüter

Kirchhain. Das Motto des Frühlingskonzertes „Musik kennt keine Grenzen“ spiegelte sich auch in der bunten Bühnendekoration wider. Flaggen aus aller Herren Länder, mühevoll auf Papier gemalt, schmückten die Bühne der Turnhalle Mitte. Aufgrund der Bauarbeiten im Bürgerhaus mussten die Schüler in diesem Jahr in die Turnhalle der Alfred-Wegener-Schule ausweichen. Diese bot genügend Raum, um den rund 400 begeisterten Konzertbesuchern einen Platz zu bieten.

Schulleiterin Elke Biebricher-Maus wies auf einige Veränderungen hin. Im Gegensatz zu den Vorjahren präsentierten in diesem Jahr weniger Solisten, dafür aber mehr Klassenverbände und AGs ihre einstudierten Darbietungen. Moderiert wurde das Konzert von Inka Ebinger und Matthias Wagner. Instrumental, gesanglich und tänzerisch nahmen die Grundschüler das Publikum mit auf eine Reise durch die Welt und überraschten mit vielfältigen anspruchsvollen Beiträgen und Liedern aus Frankreich, Deutschland, Irland und den USA. Rund zwanzig Schüler präsentierten in Einzeldarbietungen ihr musikalischen Können und zeigten am Klavier, der Flöte, der Klarinette und der Gitarre, was sie in den vergangenen Wochen und Monaten gelernt hatten. Die musikalische Leitung des Frühlingskonzerts hatte erstmals Musiklehrer Matthias Wagner inne. Unterstützt wurde er dabei von Lehrerinnen der Grundschule und von Ruth Wagner-Weber, die vor fünfzehn Jahren erstmals das Frühlingskonzert initiiert hatte. Matthias Wagner ist seit diesem Schuljahr als Musiklehrer an der Grundschule tätig und bietet seither drei AGs in der Schule an. Den Auftakt des Konzertes machte die Gitarren-AG mit „Some Folks“. Als ein gelungenes Experiment“ wertete Matthias Wagner den Auftritt der Klassen 3a, 3b und 3d, die den irischen Linedance „Bridge of Athlone“ gekonnt auf die Bühne brachten und dabei auch von einigen Lehrern unterstützt wurden. Lehrerin Bettina Siegmund hatte mit ihrer Klasse „We are the world“ von Michael Jackson eingeübt. Am Klavier begleitete Lehrerin Ulrike Weyhrauch-Kunz die Schüler.

Silvia Türling hatte mit ihrer Klasse 2a den bezaubernden „Chocolate“-Tanz einstudiert. Um „Ehrfurcht vor der Leistung der Schüler“ bat Matthias Wagner vor dem Auftritt der Tanz- AG. Die Schüler führten einen Tanz von den philippinischen Inseln auf und bewiesen dabei viel Mut. Denn während zwei Bambusstangen im Rhythmus von „We will rock you“ von Queen zusammengeschlagen wurden, tanzten die Schüler barfuß zwischen den Stangen. Nachdem rund 60 Schüler der vierten Klassen die Bühne mit einem „bombastischen“ Rap zum Wanken gebracht hatten, bewiesen die Lehrer, dass auch viel musikalisches Potenzial in ihnen steckt. Zum Abschluss rockten Ulrike Weyhrauch-Kunz (Piano), Inka Ebinger (Saxophon), Matthias Wagner (E-Gitarre) und Tanja Balzer (Gesang) die Bühne mit dem Lied „Basket Case“ der Punk-Band „Green Day“. Der Förderverein der Grundschule übernahm die Bewirtung. Ein Schüler-Team der Technik-AG der Alfred-Wegener Schule sorgte für technisch reibungslose Auftritte.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr