Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder betrinken sich auf Spielplatz

Stadtallendorf Kinder betrinken sich auf Spielplatz

Mit Verdacht auf Alkoholvergiftung sind am Samstagnachmittag zwei Kinder aus Stadtallendorf in die Universitätsklinik in Marburg eingeliefert worden.

Voriger Artikel
Schuldenfrei, aber nicht sorgenfrei
Nächster Artikel
Nur der Teich ist noch übrig

Das Themenfoto zeigt verschiedene "harte" Alkoholika in einem Einkaufswagen.

Quelle: Archivfoto

Stadtallendorf . Wie die Polizei am Montag meldete, wurden am Samstag mehrere Kinder in Stadtallendorf betrunken angetroffen. Zwei von ihnen mussten aufgrund starker Ausfallerscheinungen mit einem Rettungswagen in die Uni-Klinik in Marburg gebracht werden. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und sucht dringend Zeugen. Gegen 17.30 Uhr meldete ein Mann der Polizeistation Stadtallendorf mehrere betrunkene Kinder in der Wetzlarer Straße. Die Beamten trafen
dort in einer Wohnung auf vier Kinder im Alter von 11 bis 13 Jahren, einen Jugendlichen im Alter von 14 Jahren sowie auf die Mutter eines der betroffenen Kinder. Ein 11-jähriger Junge sowie ein 13-jähriges Mädchen wurden in die Uni-Klinik gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen fand das "Zechgelage" der Kinder zuvor auf einem Spielplatz in der Mozartstraße statt. Nach der Aussage eines Kindes soll ein "älterer Bekannter" den Schnaps besorgt haben. Die Beamten verständigten die Eltern der betroffenen Kinder. Zudem wurde das Jugendamt unterrichtet. Die Polizei hofft nun darauf, dass Zeugen nähere Angaben zu dem Wodka-Lieferanten machen können. Wohlmöglich haben Passanten auch das Geschehen auf dem Spielplatz beobachtet. Den Verdächtigen, sollte er ermittelt werden, erwartet eine Strafanzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Hinweise bitte an die Polizeistation Stadtallendorf, Tel. 06428-93050.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr