Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder bauen sich ein Dorf

Ferienspiele Kinder bauen sich ein Dorf

60 Kinder ließen sich während der Kirchhainer Ferienspiele in die Welt der Kelten versetzen - und erlebten zwei herrliche Wochen an der Ohm.

Kirchhain. Es ist der letzte Tag der Ferienspiele: Eltern, Geschwister oder Großeltern dürfen das Keltendorf besuchen, doch ein großes Tor versperrt ihnen den Zutritt. Die Bewohner haben sich abgesichert, da ihnen ihre Laterne mit den vier Elementen gestohlen wurde. Die haben sie zwar wieder, aber jetzt kontrollieren sie genau, wer in das Dorf möchte. Die Besucher haben ein Rätsel zu lösen, damit sich das Tor öffnet.

„Es frisst ohne Maul. Wenn es frisst, so lebt es, wenn es trinkt, so stirbt es. Es benötigt verschiedene Dinge, um entstehen und überleben zu können. Je mehr es bekommt, umso hungriger wird es. Und hat es alles gegessen, so stirbt es!“ Die Eltern mussten nicht lange rätseln, denn einem Vater fiel sofort die Lösung ein: das Feuer.

60 Kinder im Alter von 8 bis 11 Jahren lebten mit 13 jungen Frauen und Männern, die sie betreuten, zwei Wochen in dem Dorf an der Ohm. Zweimal übernachten sie sogar in den aufgestellten Zelten. „Die Übernachtung hat mir am besten gefallen“, erzählt der zehnjährige Adrian. Stolz zeigt er sein Schwert, die Axt, den Dolch und auch seinen Schild - die er alle selbst gebastelt hat. Der gleichaltrige Miran schwärmt vom Lagerfeuer, an dem sie am Übernachtungsabend saßen.

Jugendpflegerin Christina Heck leitete die Ferienspiele. „Wir sind Kelten, die ganz speziell die vier Elemente brauchen, um gut leben zu können und die wir gut beherrschen müssen“, berichtet sie und erzählt, ihr Dorf sei abgebrannt, deshalb hätten sie das Kelementen-Dorf aufgebaut. Die Kelten und die Elemente prägten die zwei Wochen. Eine wichtige Rolle spielte das Wasser: So besuchten die Kinder das Schwimmbad, nutzten aber auch die Ohm zum Schwimmen oder Kanufahren. Anziehungspunkte am Fluss waren eine Wasserrutsche, eine Seilbahn oder eine an die Brücke gebundene Bank. Zum Element Erde passend bauten die Kinder einen Erdofen, in dem sie Brötchen buken. Zum Element Luft bastelten sie Windspiele, das Element Feuer wurde mit einem Stadtspiel abgehandelt.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis