Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
"Karlefix" zeigt den Brachtern, wo es lang geht

Faschingsball "Karlefix" zeigt den Brachtern, wo es lang geht

Kein Wunder, dass die 11. Karnevalsveranstaltung in der Mehrzweckhalle in Bracht wieder bis in die frühen Morgenstunden andauerte. Bereits beim Häuptlingseinmarsch tobte der Saal.

Voriger Artikel
Amerika - unerreichbar und doch in Neustadt
Nächster Artikel
Und das Prinzenpaar sucht immer noch

Die „Jacob Sisters“ machten sich in der Mehrzweckhalle für ihren Auftritt bereit. Rechtes Foto: „Karlefix“ wurde auf einem Schild in den Saal getragen. Foto: Anja Klaus

Bracht. Tobte der voll besetzte Saal doch bereits beim Einmarsch des „Häuptlings“ des Rauschenberger Ortsteiles. Auf einem Schild, wie sich das für echte Kämpfer gehört, wurde Karlefix alias Karl Heinrich Koch von seinen gallisch gekleideten Untertanen unter großem Applaus durch den Saal hereingetragen.

Nachdem Bracht aktiv das bunte Treiben auf der Showbühne mit einem Fitnessprogramm startete, folgten im Wechsel mit gleich zwei Büttenreden, gehalten von Volker Hohenstein und Markus Fus die Gardetänzerinnen des 1. Marburger Funkenkorps, der Prinzengarde des VfL Neustadt und der Langestenner Stiggestegge. Alle drei Gruppen zeigten wieder ihre hervorragenden Leistungen mit denen sich das anstrengende Training gelohnt haben dürfte. Auch das gut gelaunte Publikum wurde immer wieder zu Bewegung mit einer Schunkelrunde animiert wobei der ganze Saal die Karnevalsschlager mitsang. Auf der Bühne ließen die Marburger Helauis bei einer After-Work-Party die Hüllen fallen und die Schwarzenborner Tänzer tanzten nur in schwarz-weißen Strumpfhosen.

Mit rauschendem Beifall wurden die Langensteiner „Zuckerpuppen“ nach ihrem gelungenen Showtanz belohnt und die Showtänzerinnen aus Neustadt gingen mit „I‘m sailing“ auf große Fahrt.

Besonders gut kamen die Ideen des Gesangvereins Bracht beim Publikum an, der ein buntes Medley aus bayrischen Liedern und den Jacob Sisters präsentierte.

Den absoluten Höhepunkt des Abends stellte jedoch wieder das Brachter Männerballett dar. Mit einer Reise durch die fünf Kontinente flogen stramme Waden in die Luft, zeigten die Männer akrobatische Radschläge und kämpften Karate auf der Bühne.

Trainerin der Männer ist Jana Vaupel die, da war sich das Publikum einig, eine tolle Arbeit geleistet hat. Durch das bunte und abwechslungsreiche Programm des Abends führte wieder Martin Schneider.

von Anja Klaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rathauserstürmung
Nach der Unterzeichnung des Mitgliedsantrages für die Bürgergarde ließ Prinz Volker „seine“ Garde tanzen. Eine Auszeichnung für elf Jahre als Sitzungspräsident nahm Michael Launer (kleines Bild) entgegen.Fotos: Florian Lerchbacher

Nach der eher mauen Gegenwehr der vergangenen zwei Jahre gaben Bürgergarde und Bürgermeister den Narren bei der Rathauserstürmung diesmal wieder Contra.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr