Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Kandidaten fürs Ortsgericht

Nachfolge Kandidaten fürs Ortsgericht

Sabine Speer und Ramona Trier stellten sich den Mitgliedern des Ausschusses für öffentliche Sicherheit, Soziales und Kultur als Kandidatinnen für das Ortsgericht III vor.

Voriger Artikel
Plötzlich meldet sich ein Opfer zu Wort
Nächster Artikel
Hunderte säumen die Straßen

Ramona Trier (links) und Sabine Speer sollen die Aufgaben im Ortsgericht III übernehmen. Foto: Klaus Böttcher

Stadtallendorf. Das Ortsgericht III umfasst die Stadtteile Erksdorf, Hatzbach und Wolferode. Ortsgerichtsvorsteher war bisher Peter Zentgraf, als Stellvertreter fungierte Herbert Balzer. Bei beiden läuft die Amtszeit ab - und beide stehen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung. In Sabine Speer und Ramona Trier haben sich zwei Kandidatinnen gefunden, die diese Ämter übernehmen möchten. Sie stellten sich jetzt einigen Stadtverordneten vor - und hoffen, am Donnerstag während der Stadtverordnetenversammlung gewählt zu werden.

Speer möchte Ortsgerichtsvorsteherin werden. Die Hatzbacherin ist 39 Jahre alt, verheiratet und hat ein Kind. Nach dem Abitur lernte sie Industriekauffrau, jetzt ist sie beim Ordnungsamt der Stadt beschäftigt. „Mir liegen Recht und Ordnung am Herzen“ sagt sie und betont, dass sie deshalb das Amt für zehn Jahre übernehmen wolle.

Ramona Trier stammt ebenfalls aus Hatzbach, wohnt jetzt aber in Erksdorf. Sie ist 33 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Derzeit befindet sie sich in Elternzeit - sonst arbeitet sie für das Ordnungsamt Marburg, wo sie auch ihre Ausbildung absolvierte. Seit 2005 ist sie im Stadtbüro Marburg beschäftigt und hat täglich mit Beglaubigungen und ähnlichen Dingen zu tun. Vor einigen Jahren hatte sie gegenüber Herbert Balzer ihr Interesse an dessen Amt bekundet.

Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi sagte kurz und knapp: „Ich bin sehr froh, dass wir zwei Bewerberinnen haben.“

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr