Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Junge Sänger beweisen Souveränität

Frühlingskonzert Junge Sänger beweisen Souveränität

Bei einem gelungenen Frühlingskonzert im Bürgerhaus präsentierten sich die leistungsstarken Chöre des Dorfes einem breiten Publikum.

Voriger Artikel
AWO kämpft um Bereitschaftsdienst-Standort
Nächster Artikel
"Multifunktionsarme" sind in greifbarer Nähe

Kinder- und Jugendchor hatten auch einen gemeinsamen Auftritt beim Frühlingskonzert. Foto: Klaus Böttcher

Erksdorf. Während draußen der Winter nicht locker lässt, schafften es die Erksdorfer, Frühlingsstimmung in das Bürgerhaus zu locken: einerseits durch die Dekoration des Saals, der Bühne und den Narzissen auf den Tischen, andererseits auch durch den ausgezeichneten Gesang aller Chöre und die Frische des Erksdorfer Nachwuchses. „Nach den langen tristen Wintermonaten wollen wir den Frühling gemeinsam begrüßen“, betonte der Vereinsvorsitzende Herbert Balzer zu Beginn.

„Ich wollte nie erwachsen sein“, klang es vielstimmig durch den Saal. Das war der gemeinsame Auftritt des Männer- und Gemischten Chors mit dem Jugendchor und dem Kinderchor. Dabei gab es schon fast ein Gedränge auf der Bühne. Es entstand der Eindruck, dass Erksdorf ein singendes Dorf ist. Eine so große Anzahl von Sängerinnen und Sängern vom Vorschul- bis zum Rentenalter gemeinsam voller Inbrunst singend ist schon eine Seltenheit. Das Ganze ist ein Verdienst der Chorleiter. Peter Dippel leitet seit August vergangenen Jahres erfolgreich den Erwachsenenchor, sowohl als Männerchor wie als gemischten Chor und Jessica Michel leitet den Kinderchor und den Jugendchor. Jessica Michel hat eine besondere Gabe, die Kinder und Jugendlichen zu motivieren. Es war eine wahre Freude den kleinen Sängerinnen und Sängern zuzuhören und zuzusehen. Voller Unbekümmertheit und Frische war ihr Auftritt. Ohne Scheu gab es einige Soloeinlagen oder Trommelbegleitung und wie vom Frühlingswind bewegt flatterten die bunten Tücher in den Händen der Kinder.

Gastchöre bereicherndas Programm

Riesenbeifall erhielten die Kinder, aber auch die Jungen und Mädchen des Jugendchors. Gekonnt sangen sie in englischer Sprache und überzeugten mit herrlichen Soloeinlagen. Bei einer so überzeugenden Nachwuchsarbeit muss das Herz des Vorsitzenden des Wohrataler Sängerkreises Kurt-Wilhelm Nau höher geschlagen haben, da der Sängerkreis ums Überleben kämpft.

Der Erksdorfer Chor hatte sein Frühlingskonzert durch Gastchöre bereichert. Dazu zählten die benachbarten Männergesangvereine aus Emsdorf unter der Leitung von Nina Knostmann und Stadtallendorf unter der Leitung von Tamara Zitzer. Ein Wiedersehen gab es für die Erksdorfer mit ihrer alten Chorleiterin Mareike Hilbrig. Sie leitet den Gemischten- und Kirchenchor Cappel. „Wir hatten fünf gemeinsame Jahre, es war eine schöne Zeit“, schwärmte Balzer von der Chorleiterin, die im vergangenen Jahr von Peter Dippel abgelöst wurde.

Für Chorgesang auf hohem Niveau sorgten alle Chöre und der Bariton Wolfgang Prvulov präsentierte sich als Solosänger, wobei er von Christoph Hohl am Klavier begleitet wurde.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr