Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Jonas Müller liest am besten vor

Vorlesewettbewerb Jonas Müller liest am besten vor

Jonas Müller ist der Schulsieger des Vorlesewettbewerbs an der Georg-Büchner-Schule.

Voriger Artikel
Amöneburger sorgen für "Cliffhanger"
Nächster Artikel
Altlasten treten in den Hintergrund

Jonas Müller sitzt zwischen den Klassensiegern Melissa Kal (von links), Margaritha Kolesow, Melanie Steuer, Jana Fröhlich und Theresa Sowa.Foto: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Aus 200 Schülern wurde er zum besten Vorleser gekürt und wird nun die Schule auf Kreisebene vertreten. Es herrschte eine stimmungsvolle Atmosphäre, die die Organisatorin Angelika Dittschar, Fachschaftsvorsitzende für das Fach Deutsch, für den Vorlesewettbewerb in der Bibliothek der Georg-Bücher-Schule geschaffen hatte.

Im Vorfeld hatten insgesamt sechs sechste Schulklassen ihren jeweiligen Klassensieger ermittelt. Jana Fröhlich (6a), Melanie Steuer (6b), Margaritha Kolesow (6c), Melissa Kal (6d), Jonas Müller (6e) und Theresa Sowa (6f) gewannen in den jeweiligen Klassen. Sie qualifizierten sich für die Endrunde und stellten dann in zwei Durchgängen ihre Vorlesequalitäten unter Beweis. Zunächst las jeder Schüler einen bekannten Text vor. Anschließend bewertete eine Schülerjury, mit Schülern aus den fünften Klassen und eine Fachjury mit den ehemaligen Lehrerinnen Heidi Kesting und Ruth Hagemann das Können der Schüler auch beim Vorlesen eines unbekannten Textes. Dafür hatte Dittschar einen Abschnitt aus dem Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel ausgewählt. Bewertet wurden Lesetechnik, Textverständnis und Textgestaltung.

Die Leseförderung stehe an der Georg-Büchner-Schule ganz groß im Programm, berichtet Dittschar. „Wir versuchen alle Schüler auf ein gutes Niveau zu heben“, betonte sie.

Als dann der Siegername fiel, gratulieren die Schüler dem Sieger mit Applaus. „Jonas du hast uns total überzeugt“, beglückwünscht Dittschar den Sieger. Knapp geschlagen musste Melissa Kal sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr