Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Jamballa ist wieder da!

Entlaufenes Lama Jamballa ist wieder da!

Die Erleichterung ist groß bei Wolfgang Ludwig: Sein Lama ist wieder aufgetaucht. Sohnemann Simon hat es im Wald gefunden.

Voriger Artikel
Lok verliert "erhebliche Menge" an Kühlmittel
Nächster Artikel
Wegen Überfüllung geschlossen

Jamballa, das Lama ist wieder da!

Rauschenberg. Seit Sonntag war das schwarze Lama verschwunden. War abgehauen bei der ersten Etappe des Rauschenberger Grenzgangs. Hatte sich erschreckt und war in den Wald bei Himmelsberg gelaufen.

Seither war nicht nur ganz Rauschenberg in Aufruhr. Auch in den sozialen Netzwerken wurde der Such-Aufruf tausendmal geteilt. Mehr als 16.000 Mal wurde ein Video über das entlaufene Lama auf der Facebookseite der OP angeschaut.

"Wir haben Jamballa stundenlang gesucht und das seit Tagen", berichtet Wolfgang Ludwig. Der Lama-Besitzer hatte sich riesige Sorgen um seinen Vierbeiner gemacht. Denn Jamballa hatte noch Halfter, Leine und Rucksack umgeschirrt und somit war die Angst groß, dass sich der Lama-Wallach irgendwo im tiefen Wald verheddert. So war es dann auch. Jamballas Leine hatte sich um einen Baum gewickelt, als glücklicherweise Ludwigs Sohnemann Simon dem ausgebüxten Tier auf die Spur kam. Er hatte den richtigen Riecher gehabt und das Tier am Waldrand von Himmelsberg aufgespürt.

Nun ist bei allen Beteiligten die Erleichterung groß: "Es ist alles gut, Jamballa ist wohlauf", freut sich Wolfgang Ludwig. Jetzt können er und die Rauschenberger noch die restlichen Tage der 750-Jahrfeier entspannt genießen.

von Nadine Weigel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr