Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Immer offen für neue Ideen

85 Jahre Immer offen für neue Ideen

Die Schiffelbacher Feuerwehr blickt mit 23 Einsatzkräften optimistisch in die Zukunft, wie bei der Feier der Wehr anlässlich ihres 85-jährigen Vereinsbestehens klar wurde.

Voriger Artikel
Pater Erhard segnet das neue Fahrzeug
Nächster Artikel
Erstes Drittel des Netzes ist geschafft

Kreisfeuerwehr-Verbandsvorsitzender Manfred Hankel (links) zeichnete Heinrich Wilhelm aus. Foto: Frank Seumer

Schiffelbach. Hohe Ehrung für einen verdienten Feuerwehrmann: Heinrich Wilhelm ist seit 42 Jahren Kassierer der Schiffelbacher Feuerwehr und wurde mit der bronzenen Floriansmedaille am Bande ausgezeichnet. Er war Mitinitiator der Jugendfeuerwehr und übernahm von 1981 bis 1992 das Amt des Jugendfeuerwehrwartes.

Seit 1986 war Wilhelm Schiedsrichter bei Feuerwehrleistungsübungen und errang als Teilnehmer mit der Schiffelbacher Wettkampfgruppe vier Mal den Landesmeistertitel. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Waldeck-Frankenberg, Manfred Hankel, würdigte die Verdienste und überreichte die Auszeichnung.

Eine Plakette in Silber des Kurhessisch-Waldeckischen Feuerwehrverbandes nahm Hans-Heinrich Wetzler entgegen, der seit 40 Jahren aktives Mitglied der Einsatzabteilung ist und seit 1983 als stellvertretender Kassierer im Vorstand wirkt. Vereinsvorsitzender Gerhard Schmidt ernannte Wetzler, Harald Wilhelm und Peter Keim zu Ehrenmitgliedern des Feuerwehrvereins. Alle sind seit 40 Jahren dabei.

Schmidt blickte auf die Geschichte der Gemündener Stadtteilwehr zurück, die in 85 Jahren acht Wehrführer erlebte und in den Jahren 1977 bis 2012 neun Mal den Kreismeistertitel, sechs Mal den Bezirksmeistertitel und vier Mal die Landesmeisterschaft errang. Aktuell gehören der Einsatzabteilung unter Regie von Thomas Opper 23 Aktive an. Drei Mitglieder sind seit 2012 im Ersthelfer-System der Gemündener Kernstadtwehr aktiv und engagieren sich damit zusätzlich zum Brandschutz zum Wohl der Schiffelbacher Bürger.

„Wenn es um neue Ideen und Einsatz geht, ist Schiffelbach immer vorne dabei“, sagte Gemündens Bürgermeister Frank Gleim. Ortsvorsteher Heinz-Wilhelm Trümner und Stadtbrandinspektor André Boucsein schlossen sich an. Manfred Hankel lobte die Jugend- und Nachwuchsarbeit der Feuerwehr. „Schickt die Kinder in die Vereine, dort findet das wahre Leben statt“, forderte Stadtverordnetenvorsteher Wilhelm Winter. Martin Völker gratulierte für die Schiffelbacher Vereine. Der im Freien geplante Dämmerschoppen zum 85-jährigen Bestehen wurde kurzfristig in das Dorfgemeinschaftshaus verlegt. Für musikalische Unterhaltung sorgte Lothar Martin.

von Frank Seumer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr