Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Imbiss-Bus brennt aus

Neustadt Imbiss-Bus brennt aus

Die Polizei ermittelt gegen zwei Männer, die im Verdacht stehen, in Neustadt in einen Imbiss-Bus eingebrochen zu sein und ihn angezündet zu haben.

Voriger Artikel
Virus versetzt Pferdebesitzer in Angst
Nächster Artikel
19-jähriger Syrer schwer verletzt

Beim Eintreffen der Neustädter Feuerwehr stand der umgebaute Bus bereits komplett in Flammen.

Quelle: Feuerwehr Neustadt

Neustadt. Gegen 2.20 Uhr wurde die Neustädter Feuerwehr alarmiert, wie Alexander Stein der OP berichtete. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der umgebaute Bus bereits komplett in Flammen. Die Feuerwehr schirmte zunächst das nahe Kaufpark-Gebäude gegen die Flammen ab. „Dazu wurde eine sogenannte Riegelstellung mit Löschwasser aufgebaut“, sagte Stein. Am Gebäude sei keinerlei Schaden durch den Brand entstanden.

Der bei den Neustädtern beliebte Imbiss-Bus war allerdings nicht mehr zu retten. Er wurde von drei Löschtrupps komplett mit Schaum und Löschwasser geflutet. Im Einsatz waren die Neustädter Feuerwehr, außerdem vorsorglich der Rettungsdienst und die Polizei.

Verletzte gab es nicht. Nach ersten Angaben von Polizeisprecher Martin Ahlich geht die Polizei von einem Schaden von mindestens 20 000 Euro aus. 

Polizei stoppt Tatverdächtigen

Die Polizei fand nach den Löscharbeiten Spuren eines Einbruchs in dem Bus. Darum liegt auch der Verdacht einer vorsätzlichen Brandstiftung als Ursache nahe. Eine Streife entdeckte in einem roten Kleinwagen später Diebesgut aus dem Imbiss-Bus. Gegen 5 Uhr nahm die Polizei dann einen zu Fuß heimkehrenden, polizeibekannten 22-jährigen Benutzer des Autos als Tatverdächtigen vorläufig fest. Der Intensivtäter streitet den Einbruch und die Brandstiftung ab. Er räumte allerdings ein, mit am Tatort gewesen zu sein. Gegen den Mann lagen keine ausreichenden Haftgründe vor.

Ein weiterer Tatverdacht richtet sich gegen einen 23-jährigen Mann aus Stadtallendorf, gegen den ebenfalls keine Haftgründe vorlagen. Er machte bei der Polizei andere Angaben. Die Ermittlungen dauern an. Der 22-Jährige war der Polizei am Mittwochabend gegen 20.40 Uhr bereits aufgefallen, weil er mit einem Auto ohne Kennzeichen herumfuhr. Die Streife stellte dann zusätzlich fest, dass er keinen Führerschein hat und außerdem unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Der Alkotest zeigte über 1,1 Promille. Die Polizei hatte eine Blutprobe veranlasst.

Die Kriminalpolizei Marburg sucht jetzt insbesondere nach Zeugen, die kurz vor und auch nach der Brandmeldezeit gegen 2 Uhr rund um das Einkaufszentrum am Kaufmarkt in Neustadt oder in der Nähe einen roten Kleinwagen ohne Kennzeichen oder deren Insassen gesehen haben

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr