Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Im steten Kampf mit Ehefrau und Schwester

Theater Im steten Kampf mit Ehefrau und Schwester

"Alles nur Theater" - wenn die Theatergruppe der Neustädter Kolping-familie am Wochenende 12./13. Januar die Bühne des Hauses der Begegnung betritt, ist der Name des Stückes Programm.

Voriger Artikel
Altes Neujahrslied junger Burschen bleibt lebendig
Nächster Artikel
Groll wäre gerne Zirkusdirektor

So brav und gesittet, wie sich die Laiendarsteller auf dem Foto noch geben, werden sie es auf der Bühne am kommenden Wochenende nicht zugehen lassen.Foto: Klaus Böttcher

Neustadt. Wer die Aktiven der Neustädter Theatergruppe einmal auf der Bühne erlebt hat, den zieht es immer wieder zu den Aufführungen der Laiendarsteller. Wie mittlerweile die meisten Theatergruppen führen auch die Neustädter humorvolle Stücke auf. Die simple Handlung gepaart mit den großartigen Leistungen der Neustädter Darsteller sorgen stets dafür, dass die Besucher entspannte Stunden erleben und herzhaft lachen können.

Der Schwank von Erich Koch, den die Neustädter diesmal zeigen, trägt den Titel „Alles nur Theater“. In dem Stück geht es um einen trinkfesten Bauern, der gerne in der Gaststube sitzt - und seit neuestem ganz besonders gerne, denn dort wurde eine neue Kellnerin angestellt. Er plant, mit Hilfe eines Theaterstücks mit ihr anzubandeln.

Doch so einfach ist das natürlich nicht: Seine Frau durchschaut seine Pläne und holt, unterstützt von ihrer ledigen Schwester, zum Gegenschlag aus. Die Schwester ist dem Bauern ohnehin ein Dorn im Auge, da sie ständig seine Frau gegen ihn aufhetzt. Darum versucht er, sie mit Hilfe seines Freundes Heinz loszuwerden.

Die etwas ausgeflippte Tochter des Hauses hält nichts von schlappen Männern, bis ihr ein Muttersöhnchen über den Weg läuft.

Was dann noch die Pfarrköchin, als überzeugte Männerfeindin und Anstandswächterin für Sitte und Moral beziehungsweise ein Altwarenhändler mit der Geschichte zu tun haben, soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden: Das erfahren die Zuschauer im Haus der Begegnung.

Auf der Bühne stehen und gelungene Aufführungen versprechen die Darsteller Michael Lengsfeld, Sabine Launer, Lena Nees, Kerstin Wermann, Christian Drescher, Sebastian Henkel, Ruwen Backhausen und Stephanie Schmittdiel.

Am Samstag, 12. Januar, gibt es um 15 Uhr eine Kindervorstellung, bei der Kinder bis 14 Jahre freien Eintritt haben. Um 20 Uhr steht die Abendvorstellung an. Am Sonntag, 13. Januar, beginnt die Abendvorstellung um 19 Uhr. Alle Vorstellungen finden im Haus der Begegnung statt. Karten gibt es im Neustädter Salon Hoch.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr