Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Im Intercity-Tempo nach Frankfurt

Fahrplan Im Intercity-Tempo nach Frankfurt

Am Sonntag stellen die Deutsche Bahn und der RMV ihre Fahrpläne um. Für Bahnreisende aus dem Ostkreis bringt dieses Ereignis neben Preiserhöhungen auch deutliche Verbesserungen.

Voriger Artikel
Von Traditionen und Neuland
Nächster Artikel
Und plötzlich waren sie zu siebt

Der wenig beliebte Mittelhessen-Express hält in Stadtallendorf. Die Hauptleistung im Bahnverkehr zwischen Neustadt und Frankfurt tragen ab Sonntag wesentlich schnellere Züge – und das im Stundentakt. Archivfoto: Matthias Mayer

Ostkreis. Zwischen Neustadt und Frankfurt verkehren dann an Werktagen 14 Regionalzüge im Stundentakt, die unterwegs lediglich in Stadtallendorf, Kirchhain, Marburg, Gießen und Friedberg halten. Diese benötigen für die Strecke statt zwei Stunden und vier Minuten für die gesamte Strecke ab Neustadt lediglich eine Stunde und 22 Minuten. Die Fahrtzeit ab Stadtallendorf reduziert sich auf 75 Minuten und ab Kirchhain auf 70 Minuten. Damit reichen die Regionalzüge an die Reisegeschwindigkeit eines Intercitys heran. Angeboten wird diese schnelle Relation ab Neustadt zwischen 8.12 Uhr und 21.12 Uhr stündlich, wobei sich der Regionalexpress der DB zu den ungeraden Stunden und die HLB-Züge (Hessische Landesbahn) jeweils abwechseln. Die HLB bedient die Strecke jeweils zu den geraden Stunden und benötigt eine Minute mehr Fahrtzeit als die DB (eine Stunde 23 Minuten). Die DB-Züge rollen in den ungeraden Stunden gen Frankfurt. Dazu kommen noch zwei schnelle Frühzüg (6.07 Uhr, 7.08 Uhr ab Neustadt), die eineinhalb Stunden unterwegs sind. Das sind insgesamt 16 schnelle Anschlüsse ins Rhein-Main-Gebiet pro Werktag - und ein kaum glaublicher Quantensprung gegenüber dem Ist-Zustand. Derzeit gibt es lediglich sechs vergleichbare Angebote, von denen lediglich drei im Zwei-Stunden-Takt verkehren.In der Gegenrichtung von Frankfurt nach Neustadt gibt es ebenfalls 16 schnelle Regionalzüge, die zwischen 9.22 Uhr und 15.22 Uhr sowie zwischen 17.22 Uhr und 23.24 Uhr im Stundentakt verkehren. Allein zwischen 15.22 Uhr und 17.22 Uhr gibt es von Frankfurt aus keine schnelle Verbindung. Dafür sind die Züge Richtung Norden etwas fixer unterwegs. Die Regionalexpress-Züge der DB, die in den ungeraden Stunden fahren, benötigen vom Frankfurter Hauptbahnhof bis nach Neustadt 79 Minuten, die HLB-Züge, die in den geraden Stunden fahren, sind zwei Minuten länger unterwegs. Erreicht wird diese erhebliche Verbesserung für die an der Main-Weser-Bahn gelegenen Ostkreis-Städte Kirchhain, Stadtallendorf und Neustadt durch eine Verlängerung der aus Frankfurt kommenden Regionalexpress-Züge über Marburg hinaus in Richtung Norden bis nach Treysa. Ab Treysa fahren die Züge als Regio-Tram-Lininie des Nordhessischen Verkehrsverbundes weiter bis nach Kassel. Der wegen der deutlich längeren Fahrtzeiten nicht sonderlich beliebte Mittelhessen-Express endet dafür jede zweite Stunde aus Richtung Frankfurt kommend in Stadtallendorf auf dem Gleis 3. Dort lässt der dem durchgehenden Regionalexpress auf dem Durchfahrgleis den Vortritt. Für diese Lösung hatten die Gremien der drei benachbarten Städte mit ihren zusammen fast 50000 Einwohnern lange gestritten. n Die Abfahrtszeiten der schnellen Regionalzüge Richtung Frankfurt: Neustadt: 6.07 Uhr, 7.08 Uhr, 8.12 Uhr, 9.12 Uhr, 10.12 Uhr, 11.12 Uhr, 12.12 Uhr, 13.12 Uhr, 14.12 Uhr, 15.12 Uhr, 16.12 Uhr, 17.12 Uhr, 18.12 Uhr,19.12 Uhr, 20.12 Uhr, 21.12 Uhr. Stadtallendorf: 6.15 Uhr, 7.16 Uhr, 8.19 Uhr, 9.19 Uhr, 10.19 Uhr, 11.19 Uhr, 12.19 Uhr, 13.19 Uhr, 14.19 Uhr, 15.19 Uhr, 16.19 Uhr, 17.19 Uhr, 18.19 Uhr, 19.19, 20.19 Uhr, 20.19 Uhr, 21.19 Uhr. Kirchhain: 6.21 Uhr, 7.23 Uhr, 8.24 Uhr, 9.25 Uhr, 10.24 Uhr, 11.25 Uhr, 12.24 Uhr, 13.25 Uhr, 14.24 Uhr, 15.25 Uhr, 16.24 Uhr, 17.25 Uhr, 18.24 Uhr, 19.25 Uhr, 20.24 Uhr, 21.25 Uhr.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr