Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Ideenreichtum und „frische Lieder“

„Liederkranz“ Ideenreichtum und „frische Lieder“

Mit einem Mammutprogramm feierte der Männergesangverein 1876 „Liederkranz“ Mardorf als ältester Amöneburger Verein am vergangenen Wochenende sein 135-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Viele Ursachen treffen zusammen
Nächster Artikel
Grundschule in Bewegung

Für ein Glanzlicht sorgte der Mardorfer Generationenchor mit „Live is Life“.

Quelle: Alfons Wieber

Mardorf. Insgesamt 25 Gastchöre wollten an den Feierlichkeiten mitwirken – so viele, dass die Veranstalter das Gesamtprogramm auf zwei Abende verteilen mussten. Dennoch war das Mardorfer Bürgerhaus sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend mit rund 350 Besuchern restlos gefüllt.

„Auf, los geht’s los. Wir freuen uns, dass ihr gekommen seid“, sangen zur Begrüßung die „Mardorfer jungen Kehlchen“ – Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren – mit einer solchen Freude und Hingabe, dass es dem Vorstand um die Zukunft der Mardorfer Sänger nicht bang zu sein braucht.

Der „Asini“-Chor Mardorf, der sich im vergangenen Jahr aus dem Projektchor heraus zu einem eigenständigen Chor entwickelte und dessen Namen von der lateinischen Übersetzung des Mardorfer Dorfnamens herrührt, bot nach dem Auftritt des Männerchores Lieder aus seinem modernen Repertoire.

Der Generationenchor, in dem Sänger aller Altersgruppen vereinigt sind, sang „Live is Life“ mit vollem Körpereinsatz und einer solchen Begeisterung, dass eine sofortige Zugabe fällig wurde.

Alle Mardorfer Chöre stehen unter der Leitung von Günter Retzlik. Gerhard Ruppental, Vorsitzender des Sängerkreises Zwester/Ohm, gab seiner Freude über die Teilnahme von so vielen jugendlichen Sängern Ausdruck: „Mit Ideenreichtum, modernen und frischen Liedern ist es den Chören gelungen, die Jugend anzusprechen und viele neue Mitglieder zu gewinnen.“

Am Freitagabend bereicherten neben den Mardorfer Chören auch Sänger aus Amöneburg, Ebsdorf, Schweinsberg, Dreihausen, Beltershausen, Wittelsberg, Heskem und Appenrod das Programm.

Am Samstagabend folgten ihnen die Gesangbegeisterten aus Roßdorf, Moischt, Emsdorf, Frankenberg-Schreufa, Kirchhain, Kleinseelheim, Rüdigheim, Münchhausen, Gladenbach, Schröck und Rauischholzhausen.

Einen vorzüglichen Eindruck hinterließ der unter der Leitung von Marius Maus stehende Jugendchor aus Roßdorf, der unter anderem mit einem von Ann-Christin Lauer und Marius Maus selbst komponierten und getexteten Lied „Du bist alles für mich“ auftrat. Kleiner Star der Gruppe war der erst neunjährige Schlagzeuger Johannes Glitsch.

Egal, ob Chansons, Frühlingslieder, klassische Stücke, Volkslieder oder auch Musical-Parts – in Mardorf war für jeden Geschmack etwas dabei. Nach dem offiziellen Programm, das an beiden Abenden mehr als drei Stunden dauerte, feierten die Sänger mit gemeinsam gesungenen Liedern bis jeweils weit nach Mitternacht.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr