Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Hunderte scharen sich vor dem Nikolaus

Nikolausmarkt 2014 Hunderte scharen sich vor dem Nikolaus

Das Interesse am Stadtallendorfer Nikolaus- und Weihnachtsmarkt ist zweifellos weiter gestiegen. Der Markt begann mit einem Gedicht, vorgetragen vom Bürgermeister.

Voriger Artikel
Amöneburg grüßt mit Musik
Nächster Artikel
Verlängerung kommt gut an

Dicht um die Bühne herum standen am Freitagnachmittag die Kinder mit ihren Eltern, um vom
Nikolaus Geschenke zu bekommen. Fotos: Michael Rinde

Stadtallendorf. Pünktlich um 16 Uhr scharten sich die Besucher rund um den Brunnen. Von der kleinen Bühne aus würdigte Bürgermeister Christian Somogyi den ehrenamtlichen Einsatz des Organisatorenteams der Werbegemeinschaft „Stadtallendorf aktiv“ - um dann ein kleines Gedicht vorzutragen, das zu mehr Besinnlichkeit im Advent anregt.

Wieder einmal waren es die Kinder, die gleich Leben in die Stadtmitte brachten. Zusammen mit ihren Eltern blickten sie zum Himmel empor. Von dort sollte der Nikolaus heranschweben, dank Drehleiter der Stadtallendorfer Feuerwehr war das möglich. Auf dem Weg zur Bühne musste er erstmal einige Kinder einzeln begrüßen. Handyblitze flammten auf. Auf der Bühne angekommen schritt Nikolaus gleich zur Tat. Vor der Bühne gab es Stau, Eltern mit Kindern an der Hand oder auf dem Arm drängten nach vorne. Es gab kleine Geschenke und weise Worte für sie vom Nikolaus. Rund 350 Geschenktüten hatten die Händler gepackt, unter anderem mit frischem Obst.

Die Riesen-Rodelbahn, zum zweiten Male im Einsatz, war schon ab dem Vormittag wieder ein Anziehungspunkt für die Kleinen, die Großen zog es dann eher an die einzelnen Stände. Paul-Gerhard Linker aus Erksdorf bot Laubsägearbeiten an, alle durchweg selbst hergestellt. „Das ist mein Hobby“, erklärte er den elf und zwölf Jahre alten Mädchen Jelka und Luisa. Möglich wurde der Markt nicht nur durch Engagement, sondern auch durch Sponsoren. „Örtliche Kreditinstitute haben zum Beispiel die Riesenrodelbahn ermöglicht“, freut sich Marek Sieronski von „Stadtallendorf aktiv“. Ein Wermutstropfen: „Leider engagieren sich die großen Filialisten nicht für unseren Markt.“

Erstmals findet der Stadtallendorfer Nikolaus- und Weihnachtsmarkt an zwei Tagen statt. Ab 10 Uhr geht es heute in der Stadtmitte weiter. Dann öffnen die Stände, von 14 Uhr an gibt es bis zum frühen Abend wieder Bühnenprogramm.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr