Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Hochwasser macht neuen Wohra-Deich mürbe

Kirchhain Hochwasser macht neuen Wohra-Deich mürbe

Das erste Hochwasser des Jahres hat im Landkreis am Freitag zu keinen nennenswerte Schäden geführt, aber hektische Aktivitäten ausgelöst.

Voriger Artikel
Scheunendach in Bracht eingestürzt
Nächster Artikel
Scheunendach bricht unter Schneelast

Sickerwasser sammelt sich an der eigentlich trockenen Seite des neuen Wohra-Deichs (links) und kommt dem Firmengelände von Solar Wagner bedenklich nah.

Quelle: Matthias Mayer

Kirchhain. Regen und Tauwetter hatten die Pegel von Ohm und Wohra, aber auch von kleinen Gewässern wie hier dem Hatzbach bei Wolferode dramatisch ansteigen lassen.

Um den Druck von der Lahn zu nehmen, wurde am Mittag mit dem Einstauen des Ohmrückhaltebeckens begonnen. Zwischen Kleinseelheim und dem Sperrwerk bei Schönbach wird das Ohmtal zu einem See aufgestaut.

Derweil begannen Mitarbeiter des Kirchhainer Bauhofes damit, eilends bestellten Sand in Sandsäcken abzufüllen. Die werden auch gebraucht, denn der neue Wohra-Deich, der das Kirchhainer Gewerbegebiet an der Wohramündung schützen sollte, erwies sich bei seiner ersten Bewährungsprobe als undicht. Der Wasserstand in der Lahn stieg am Freitag um rund fünf Zentimeter pro Stunde.

von Matthias Mayer

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und schon am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr