Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Historische Fotos zieren den Kalender

Verkaufshit Historische Fotos zieren den Kalender

Der Heimat- und Verkehrsverein Amöneburg (HuV) gibt für das Jahr 2014 einen Kalender mit historischen Fotos heraus. In mühsamer Arbeit hat der Verein die alten Bilder zusammengetragen, wie Vorsitzender Günter Graff berichtet.

Voriger Artikel
Straßenarbeiten gehen früher als gedacht zu Ende
Nächster Artikel
Die letzte Pizza ist belegt "à la Chef"

So sieht das Deckblatt des Amöneburger Kalenders aus.Privatfoto

Amöneburg. Ein Großteil stammt aus dem Archiv der katholischen Kirchengemeinde St. Johann, andere stammen aus Privatbesitz. Die Auswahl der Fotos trafen Norbert Heiland, Günter Graff und Peter Herda, der auch die übrige Gestaltung des Kalenders übernommen hat.

„Ein besonders schönes Foto zeigt den letzten Amöneburger Kirchenschweizer Gottfried Nebel“, sagt Graff und erklärt: „Er hatte in der katholischen Kirche die Aufgabe, während der Liturgie für Ruhe und Ordnung zu sorgen.“ Er habe den Gläubigen bei der Platzsuche geholfen und beim Ein- und Auszug sowie dem Empfang der heiligen Kommunion für einen geordneten Ablauf gesorgt.

Ein Bild über den Abtransport der Kirchenglocken stammt wohl aus dem Kriegsjahr 1942. Weitere Bilder zeigen die frommen, jungen Kommunionkinder beim Zug zur Kirche, sowie bei der Markus- und Fronleichnamsprozession. Echte Raritäten seien die Bilder von den Freiburger Passionsspielen im Jahr 1949, betont Graff.

Die Kalender kommen Mitte des Monats in den Verkauf und können bei Carmen Kliem (Gästehaus und Café am Markt), im Gasthaus Kathrein, bei der Sparkasse Marburg-Biedenkopf in Amöneburg und bei den HuV-Mitgliedern Edgar Lotz und Norbert Heiland sowie per E-Mail an HuVAmoeneburg@t-online.de erworben werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr