Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Historie lebendig präsentiert

Vortragsreihe Historie lebendig präsentiert

Am Donnerstag beginnt die etablierte Vortrags-reihe „Einblicke in die Geschichte einer jungen Stadt“ im Stadtmuseum Stadtallendorf.

Voriger Artikel
Bäume setzen als Zeichen für das Leben
Nächster Artikel
Neustadt startet mit Pionierarbeit

Bürgermeister Heinz Lang (von links), ein unbekannter Gesprächspartner, Unternehmer Fritz Winter, Minister Dr. Gotthard Franke und Landrat August Eckel informierten sich über den Aufbau in Allendorf.

Quelle: Archiv/DIZ

Stadtallendorf. Die Stadt Stadtallendorf hat innerhalb der vergangenen 100 Jahre eine rasante Bevölkerungs-, Wirtschafts- und Bauentwicklung vollzogen. Vor diesem Hintergrund beginnt am Donnerstag, 12. November wieder die alljährliche Vortragsreihe „Einblicke in die Geschichte einer jungen Stadt“. Die Vorträge werden vom Magistrat in Kooperation mit dem Förderverein für Stadt- und Regionalgeschichte Stadtallendorfs und dem Heimat- und Geschichtsverein organisiert.

An folgenden Terminen werden von verschiedenen Referenten Einblicke in die bemerkenswerte Zeitgeschichte geboten:

  • Den Anfang macht am Donnerstag ab 19.30 Uhr Professor Siegfried Becker. Der Vortrag geht der Geschichte der jüdischen Landgemeinde Hatzbach und ihrem Verhältnis zu den Synagogengemeinden Erksdorf und Allendorf nach, zeigt den Zusammenhang zwischen adliger Herrschaft und der Ansiedlung von Schutzjuden in der frühen Neuzeit auf und geht auf die Bedeutung des jüdischen Friedhofes in der Region ein. Die Bevölkerungsentwicklung, das rasche Wachstum der Wirtschaft und die Integration der vielen fremden Menschen sind kennzeichnend für die Stadtgeschichte. Vor diesem Hintergrund soll eine Fotoausstellung einen ersten Einblick in den reichhaltigen Schatz des Fotoarchivs des DIZ/Stadtmuseums bieten.
  • Die von Heinrich Wegener vorbereitete Fotoausstellung wird am 19. November um 19.30 Uhr mit einer Führung durch Herbert Köller, den Vorsitzenden des Heimat- und Geschichtsvereins eröffnet. Die Ausstellung steht unter dem Motto „Stadt - Industrie - Menschen“. Gezeigt werden Ereignisse und Personen aus der Stadtallendorfer Geschichte in der Zeit von 1950 bis 1985.
  • Ebenfalls über einen reichhaltigen Fundus verfügt das Archiv des Fotochronisten Karl Weitzel. Er nimmt in seinem Fotovortrag am 26. November um 19.30 Uhr mit auf eine Zeitreise durch Feste, Märkte und Brauchtum in (Stadt) Allendorf.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr