Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Hessen ist nicht Herr des Verfahrens“

Autobahn 49 „Hessen ist nicht Herr des Verfahrens“

Gegner der Autobahn 49 haben in einem Hintergrundgespräch mit dieser Zeitung den aus ihrer Sicht vorschnellen Weiterbau dieser Straße bei Treysa kritisiert.

Voriger Artikel
Gewinner für Nightwash stehen fest
Nächster Artikel
Rauschenberger sollen entscheiden

Reinhard Forst, Henner Gonnermann und Thomas Norgall vom autobahnkritischen Bündnis zeigen ihren Alternativentwurf zum Bau der Autobahn 49.

Quelle: Matthias Mayer

Ostkreis . „Das ist ein böser Phyrrussieg, denn das Land Hessen ist nicht Herr des Verfahrens. Die drei noch zu bauenden Autobahn-Teilstücke funktionieren nicht für sich. Da passiert etwas, was nicht hätte passieren dürfen“, sagte Thomas Norgall, Naturschutzreferent beim BUND-Landesverband Hessen unter Hinweis auf die Schwachstellen des Projekts.

Zu diesen gehören der Finanzierungsvorbehalt – für den jetzt im Bau befindlichen Abschnitt zwischen dem jetzigen Autobahnende bei Neuental-Bischhausen und Treysa steht aktuell nur ein kleiner Teil der Gesamtkosten bereit – und die Tatsache, dass es für die Teilstücke Treysa–Stadtallendorf und Stadtallendorf–Gemünden/Felda noch kein Baurecht gibt.

Der Planfestellungsbeschluss für diese beiden übrigen Teilstücke, der eigentlich schon vorliegen sollte, wird jetzt für das Jahresende erwartet. Norgall wertet die neuerliche Verzögerung als Indiz dafür, dass sich das Wiesbadener Wirtschafts- und Verkehrsministerium sehr schwer damit tue, den Planfestellungsbeschluss (Baugenehmigung) in eine gerichtsfeste Form zu gießen.

Reinhard Forst von der Aktionsgemeinschaft „Schutz des Ohmtals“ unterstützte diese These und berfüchtete katstrophale Auswirkungen für Treysa, wenn dort die Autobahn enden würde. „Ein Autobahnende in Treysa wäre weitaus schlimmer als in Stadtallendorf. Treysa hat keinen eigenen Verkehrswert, braucht die A 49 nicht, wird aber extrem unter dem zu- und abfließenden Verkehr leiden.“

Am Dienstag, 31. Mai, gibt es im Ausstellungsraum der Stadtallendorfer Stadthalle ab 18.30 Uhr eine Veranstaltung zum Thema „Abschnittsweiser Weiterbau der A 49.

von Matthias Mayer

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP und bereits am Donnerstag ab 22 Uhr auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr