Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Helfer werben für sich selbst

Bürgerhilfe Stadtallendorf Helfer werben für sich selbst

Zu einer ersten geselligen Veranstaltung hatte die Stadtallendorfer Bürgerhilfe „Miteinander - Füreinander“ eingeladen: Knapp 30 Gäste genossen die frisch zubereiteten Speisen und kamen dabei ins Gespräch.

Voriger Artikel
Hermannus unterschrieb vor 800 Jahren
Nächster Artikel
Sechsjährige bei Unfall verletzt

Bei einem Mittagessen im Gemeinschaftszentrum stellte sich die Bürgerhilfe vor.

Quelle: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Es duftet nach Erbsen- und Gemüsesuppe, die Tische im Gemeinschaftszentrum sind bunt gedeckt und warten auf die Gäste, die nach und nach eintreffen. Seit neun Uhr am Morgen waren 13 fleißige Helferinnen mit der Zubereitung der Suppen beschäftigt, andere hatten einen Kuchen gebacken und mitgebracht.

Vor etwa einem Jahr hatten interessierte Bürger begonnen sich regelmäßig zu treffen, um über ein freiwilliges generationenübergreifendes Engagement nachzudenken. Im Oktober startete die Bürgerhilfe dann mit einer wöchentlichen Sprechstunde im Bürgerhilfebüro im Seniorentreff. Die Bürgerhilfe ist der Stadt Stadtallendorf angegliedert, die Räume, Telefon und PC-Anschluss und Internet zur Verfügung stellt. Ansprechpartnerin und Koordinatorin ist Kerstin Wagner.

Die Bürgerhilfe bietet Begleitdienste zum Beispiel zum Arzt, zu kulturellen Veranstaltungen oder zum Einkaufen an. Sie hilft im Haus, beim Nähen, Bügeln, beim Anbringen von Gardinen, im Garten und übernimmt kleinere Reparaturarbeiten. Unterstützt bei den Hausaufgaben oder der Kinderbetreuung, bei Behördengängen oder übernimmt auch die Betreuung eines Tieres.

25 Helfer gehören derzeit zur Bürgerhilfe

Die Zielgruppe der Bürgerhilfe umfasst alle in Stadtallendorf lebenden Menschen unabhängig von ihrem Alter. „Mit der Einladung zum Mittagstisch und zum Kaffeetrinken wollen wir die Gelegenheit nutzen die Bürgerhilfe und unsere Angebote vorzustellen“, berichtete Birgit Thiel, Seniorenbeauftragte der Stadt Stadtallendorf am Rande der Veranstaltung. Sie begleitet und unterstützt die Bürgerhilfe. 25 Helfer aus Stadtallendorf und näherer Umgebung gehörten derzeit der Bürgerhilfe an.

Sie setzten einen Teil ihrer Zeit für andere Menschen ein, erklärte Bürgermeister Christian Somogyi in seiner Begrüßungsrede. „Mittlerweile zählt die Bürgerhilfe schon über 50 Einsätze, in denen Menschen aus Stadtallendorf geholfen werden konnte, Alltagshürden zu meistern“, berichtete Somogyi. Anschließend war Zeit die zubereiteten Suppen zu kosten und miteinander ins Gespräch zu kommen. „Sehr lecker, sehr gesund gekocht und schmackhaft“, lobten Anita Wagner und Lola Rothärmel. „Wir finden es gut so etwas wie die Bürgerhilfe auf die Beine zu stellen“, erklären sie. Die Bürgerhilfe haben die beiden Frauen noch nicht in Anspruch genommen. „Doch sollten wir Hilfe brauchen, dann werden wir das machen“, erklärten sie. Die Bürgerhilfe will weitere Aktionen planen, um in Stadtallendorf bekannter zu werden.

  • Jeden Mittwoch ist das Bürgerhilfebüro von 15 bis 17 Uhr in den Räumlichkeiten im Untergeschoss des Gemeinschaftszentrums geöffnet. Kerstin Wagner steht für Fragen zur Verfügung, sie ist außerdem unter der Rufnummer 06428/ 44888 6 erreichbar.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr