Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Helfer planen zweite Aktion

Hilfe für Idomeni Helfer planen zweite Aktion

Die Gruppe „Maulbronn hilft“, an der auch der Hertingshäuser Joachim Boucsein beteiligt ist, sammelt wieder Sach- und Geldspenden für Babys und Kinder in Flüchtlingslagern in Griechenland.

Voriger Artikel
Junger Mann mit klaren Ansichten
Nächster Artikel
Kreis hat kein Interesse am alten Bauhof

Gemeinsam mit einer weiteren Helferin packte Joachim Boucsein Pakete mit Hilfsgütern aus – das will er bald wieder tun. Privatfoto

Hertingshausen. Die Facebook-Gruppe „Maulbronn hilft“ macht wie angekündigt weiter. Joachim Boucsein wird mit weiteren Helfern Ende April nach Griechenland reisen, um Kindern und Babys im Lager Idomeni wie auch den kleineren, weniger im Blickpunkt stehenden Lagern (die OP berichtete am Dienstag ausführlich).

Rund 4000 Babys und Kleinkinder, so die letzten Schätzungen des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, lebten zuletzt in Idomeni und Umgebung. Die Helfer der mehr als 2000 Mitglieder zählenden Facebook-Gruppe sammeln Sach- und Geldspenden. Mit dem Geld werden sie vor Ort vor allem Lebensmittel und andere nötige Versorgungsgüter für die Menschen am Rande der geschlossenen mazedonischen Grenze kaufen. Beim ersten Hilfskonvoi kauften die Helfer von gespendetem Geld unter anderem auch fehlendes Brennholz.

„Wenn Idomeni bis Ende April aufgelöst sein sollte, verteilen wir die Güter in den umliegenden Lagern, von denen es zahlreiche gibt“, sagt Boucsein - zum Beispiel im zehn Kilometer entfernten Lager Eko wie beim ersten Male.

Was wird an Sachspenden für Babys und Kleinkinder vor allem benötigt? Pampers in allen Größen, Babynahrung als Pulver beziehungsweise flüssig (Anfangsmilch), Babyfläschchen, Wickel- beziehungsweise Pucktücher, Tragebags für Babys beziehungsweise Kleinkinder, Unterwäsche für Kleinkinder bis zum vierten Lebensjahr (neuwertig und gewaschen). Darüber hinaus möchte die Gruppe Hygieneartikel, Damenbinden (keine Tampons), Campingartikel, Baseball-Caps (gerne auch gesponserte Werbeartikel), einige Sonnensegel und solarbetriebene Taschenlampen mitnehmen. „Nachts ist es in den vielen kleineren Camps stockfinster“, erklärt Boucsein. Bis zum 26.April sammelt die Gruppe. Wer im Landkreis helfen möchte, kann Pakete an folgende Adresse schicken:

„Maulbronn hilft“

Bar / Restaurant Zentrale

Frankfurter Straße 24

75433 Maulbronn

Außerdem freuen sich die Helfer über finanzielle Unterstützung für ihre eigenen Reisekosten. Alle gesammelten Spenden kommen ausschließlich den Flüchtlingen in den Camps zugute.

Kontakt: via Facebook über die Gruppe „Maulbronn hilft“ oder telefonisch bei Joachim Boucsein, Telefon 06453/7164 oder beim Organisator Theofanis Morkotinis, Telefon 0172/6324309 oder per E-Mail an die Adresse jasujasu@web.de.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr