Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Hausmannskost kommt auf die Teller

Mittagstisch Hausmannskost kommt auf die Teller

Ortsbeirat und Stadt wollen der sozialen Vereinsamung entgegenwirken, die Menschen zusammenbringen und ab Oktober dienstags im "Treffpunkt" Rüdigheim einen Mittagstisch anbieten.

Voriger Artikel
Neustart geglückt, Radiologe kommt
Nächster Artikel
Grillen, ehren, rückblicken

Petra Becker und Burkhard Wachtel bereiten den Rüdigheimer Mittagstisch vor.

Quelle: Florian Lerchbacher

Rüdigheim. Die Idee spukt schon länger in ihrem Kopf herum, erklärt Petra Becker. Nun, da sie im Ortsbeirat sitzt, wolle sie das Projekt „Mittagstisch“ gemeinsam mit der Stadt angehen - schließlich lebten rund 140 Menschen über 60 Jahren in Rüdigheim. „Wir möchten die soziale Vereinsamung aufhalten“, ergänzt sie und betont, dass der Mittagstisch nicht nur für Senioren gedacht sei. Wohl aber seien die älteren Mitbürger die Hauptzielgruppe, vor allem jene, deren Familien nicht mehr in der Region lebten: „Wir möchten sie aus ihren Häusern holen und die Gemeinschaft fördern.“ So wie in Mardorf, wo der dortige Bürgerverein seit einigen Jahren dienstags und donnerstags einen beliebten Mittagstisch anbietet - der weit mehr ist, als es der Name ausdrückt: „Die Gäste leben auf. Sie leben die Gemeinschaft, essen und trinken zusammen und vergnügen sich dann bei verschiedenen Aktionen“, fasst Burkhard Wachtel, der Seniorenbeauftragte der Stadt, zusammen: „Sie sind froh, eine Abwechslung vom Alltag zu haben.“

„Aber wir ziehen das durch“

Jetzt muss Becker nur noch Überzeugungsarbeit leisten - sowohl bei potenziellen Gästen als auch möglichen Helfern: „Bisher hat niemand ,Hurra‘ gerufen. Alteingesessene Rüdigheimer sind dem Neuen, Unbekannten gegenüber nicht unbedingt aufgeschlossen.“ Sie wisse, dass es viel Überzeugungsarbeit werde: „Aber wir ziehen das durch.“

Wachtel, seines Zeichens gebürtiger Rüdigheimer, hat indes schon einige Senioren gefunden, die den Mittagstisch besuchen würden - unter der Voraussetzung, dass es Hausmannskost gibt: „Es kommt keiner, wenn wir mit der Grünkernfrikadelle wedeln“, kommentiert er lachend und berichtet, dass die Gaststätte Hofmann aus Erfurtshausen das Essen liefern werde. Los geht es am Dienstag, 11. Oktober um 12 Uhr im frisch sanierten Bürgerhaus „Treffpunkt“.

Dringend Helfer gesucht

Geht es nach Becker, wird auch das Rüdigheimer Angebot weit mehr als ein Mittagstisch: „Wenn Interesse besteht, können wir anschließend noch verschiedene Aktionen organisieren - zum Beispiel gemeinsames Kinetik-Training für das Gedächtnis, Gymnastik oder ähnliche Dinge.“ Noch dazu sei sie bereit, einen Fahrdienst zu organisieren, um auch Mitbürgern, die nicht mehr mobil sind, die Teilnahme am Mittagstisch zu ermöglichen.

Wichtig ist aber auch, Mitstreiter zu finden, die beim Organisieren und der Umsetzung helfen - ganz so, wie in Roßdorf: Auch dort, wo bereits der Freitags-Termin gestrichen wurde, werden Helfer benötigt. In Amöneburg, wo angedacht war, einen Mittagstisch für Senioren in der neuen Mensa der Stiftsschule anzubieten, liegt das Projekt derzeit auf Eis.

  • Kontakt und weitere Infos: Petra Becker, ­Telefon 06429/7515, Burkhard Wachtel, 06422/929518 (dienstlich).

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr