Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Hartmuth Koch macht weiter

Ortsbeirat Niederklein Hartmuth Koch macht weiter

Hartmuth Koch geht nach der Kommunalwahl als Ortsvorsteher in seine zweite Amtszeit. Maria März wird seine Stellvertreterin.

Voriger Artikel
Alle Teams holen die Stufe „Gold“
Nächster Artikel
Die bunte Mischung machts

Bürgermeister Christian Somogyi (von links) mit den Ortsbeiratsmitgliedern Reinhard Kauk, Carla Mönninger-Botthof, Markus Becker, Tobias Koch, Hartmuth Koch, Maria März, Wolfgang Gnau, Kristin Ludwig, Kathrin Botthof und Stadtverordnetenvorsteherin Ilona Schaub.

Quelle: Klaus Böttcher

Niederklein. Die Wahlen bei der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates waren jeweils einstimmig bei der Enthaltung der zu wählenden Person. Danach wurde Hartmuth Koch Ortsvorsteher und Maria März seine Stellvertreterin. Das Amt des Schriftführers wechselte von Tobias Koch an Kathrin Botthof und ihre Stellvertreterin wurde Kristin Ludwig. Für den Friedhofsausschuss wurden mit Markus Becker und Wolfgang Gnau zwei Ortsbeiratsmitglieder gewählt. Der Ortsvorsteher ist ohnehin Vorsitzender des Ausschusses. Zudem gehören zu dem Friedhofsausschuss, der sich ein Mal im Jahr trifft, Mitglieder des Verwaltungsrates der Kirche und der Verwaltung.

„Der Ortsbeirat ist noch mitten in der Arbeit, die Wahl ist uns dazwischen gekommen“, sagte der Ortsvorsteher. Die Dorfentwicklung habe in den letzten fünf Jahren eine Rolle gespielt und wird es auch zukünftig, erklärte Koch ein Sachthema.

Wichtiges Organ zwischen Bürgern, Verwaltung und städtischen Gremien

Ansonsten wünschte er sich für die nächsten fünf Jahre weiterhin eine gute Zusammenarbeit und dass der Ortsbeirat noch besser gehört und ernstgenommen werde. Stadtverordnetenvorsteherin Ilona Schaub betonte in dem Zusammenhang, dass die ehrenamtliche Arbeit nicht hoch genug eingeschätzt werden könne, zumal im Niederkleiner Ortsbeirat einige eine Doppelfunktion hätten. Der Ortsbeirat sei ein wichtiges Organ zwischen den Bürgern, der Verwaltung und den städtischen Gremien.

Bürgermeister Christian Somogyi stellte heraus, dass in der Stadtverordnetenversammlung keine Entscheidungen zu einem bestimmten Stadtteil getroffen werden dürften, wenn der Ortsbeirat vorher nicht gehört wurde. Er verwies darauf, dass für Niederklein ein Baugebiet in Vorbereitung sei. Es sei wichtig für Kindergarten und Schule. „Das Leerstandsmanagement wird uns noch Jahre beschäftigen“, sagte Somogyi zu diesem Thema außerdem.

Dem Niederkleiner Ortsbeirat gehören an: Von der CDU Hartmuth Koch, Maria März, Kristin Ludwig, Wolfgang Gnau und Kathrin Botthof. Von der SPD Markus Becker, Carla Mönninger-Botthof und Reinhard Kauk sowie von der FDP Tobias Koch.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr