Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Gute Leistungen, weniger Teams

Leistungsspange Gute Leistungen, weniger Teams

53 Leistungsspangen der Deutschen Jugendfeuerwehr wurden auf dem Sportplatz der Alfred-­Wegener-Schule vergeben.

Voriger Artikel
"Es geht um menschliche Schicksale"
Nächster Artikel
Klares Bekenntnis für das Feuerwehrhaus

Landrätin Kirsten Fründt gratulierte nach dem Wettkampf in Kirchhain 53 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr zum Erwerb der Leistungsspange, der höchsten Auszeichnung, die die Jugendfeuerwehr zu vergeben hat.

Quelle: Maik Drossel

Kirchhain. 81 Jugendliche ­nahmen am Sonntag beim Wettkampf um die Leistungs­spange der Deutschen Jugendfeuerwehr teil. Als Angehörige von sieben Mannschaften bewarben sie sich in Kirchhain um die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr, die schließlich 53 angehende Florians-Jünger am Ende der Leistungsprüfung an ihre Montur geheftet bekamen.

Die Kreisfeuerwehrjugendwartin Karina Gottschalk zeigte sich mit dem Verlauf der Prüfung und der Anzahl der vergebenen Leistungsspangen sehr zufrieden. „Alle waren mit Spaß bei der Sache und haben ihre Teamaufgaben kameradschaftlich gelöst“, lobte sie.

Teamwork der Mannschaftsmitglieder gefragt

Unter den prüfenden Augen der Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr, Michael Stroh und Gerald Morneweg, hatten die Teammitglieder feuerwehrtechnische und allgemeine Fragen zu beantworten. Für die praktischen Aufgaben waren Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und vor allem Teamwork der Mannschaftsmitglieder gefragt.

So beim Staffellauf, beim Ausrollen eines Feuerwehrschlauchs und beim Aufbau eines Löschangriffs. Dazu kam noch das Kugelstoßen. Die Bewertung erfolgte an den einzelnen Stationen durch Wertungsrichter.

Dabei geht es nicht allein um die erhoffte Auszeichnung, „sondern auch um die Kameradschaft, Teamwork und Teamgeist“, wie von der Stadtallendorfer Mannschaft nach der Prüfung zu erfahren war.

Der Wettkampf wird jährlich in einer anderen Gemeinde ausgerichtet. Dieses Jahr organisierten die Feuerwehr Kirchhain Mitte, die Feuerwehr Emsdorf, die Feuerwehr Niederwald und die Feuerwehr Stausebach den Wettkampf. Die teilnehmenden Gruppen kamen aus dem ganzen Landkreis.

Absagen in letzter Minute

Die Zahl der Mannschaften ging allerdings gegenüber dem Vorjahr von 14 auf 7 Teams zurück. Karina Gottschalk führt die Halbierung des Teilnehmerfeldes auf verspätete Anmeldungen und Absagen in letzter Minute zurück. „Wir sind zuversichtlich, dass es nächstes Jahr wieder mehr werden“, erklärte Karina Gottschalk nach der Veranstaltung.

Dafür war die Prominenz aus Politik und Feuerwehr zahlreich erschienen. Landrätin Kirsten Fründt, Kirchhains Bürgermeister Olaf Hausmann, Michael Stroh, Gerald Morneweg, Kreisbrandinspektor Lars Schäfer, Kirchhains Stadtverordnetenvorsteher Klaus Weber sowie Karina Gottschalk übernahmen die Aufgabe, dem Feuerwehr-Nachwuchs die Leistungsspangen zu übergeben.

Die Mannschaften:

  • Biedenkopf: Maximilian Gerhard, Quentin Bäcker, Jonah Fischbach, Maximilian Kraft, Lisa Marie Hofmann, Celine Michelle Weber, Vanessa Fritschi. Auffüller: Julian Reppel, Lea Schmidt,
  • Dautphetal / Lahntal: Jan Steinbach, Marvin Baltzer, Simon Jahn, Luca Geßner, Leon Molodych, Muhammed Can Karaca, Angelina Bachmann, Sarah Kreiner, Laurin Heck.
  • Hommertshausen / Niedereisenhausen: Simon Herrmann, Nico Weiler, Cornelius Rieb, Luca Nickel, Jan Simon Schmidt, Felix Schmidt. Auffüller: Pascal Hein, Christopher Rieb, Hendrik Rother.
  • Stadtallendorf: Johannes Goldbach, Marvin Huber, Julia Goldbach, Anna Fuchs, Caroline Siebert, Cora Metz. Auffüller: Felix Metz, Michael Wolff, Philipp Hausrath.
  • Kirchhain: David Schneider, Tom Kißling, Julian Schurrat, Tom Weber, Finn-Luca Thies, Luca Becher, Dominik Bodenbender, Jonas Dersch, Tim Becker, Lukas Mensdorf, Linus Bartelmeß, Louis Bartelmeß, Janina Weil, Helena Franziska Bonacker, Johanna Stieler, Tabea Krapp, Marcel Korycki, Aaron Hausmann
  • Amöneburg / Roßdorf / Rauischholzhausen: Maximilian Esch, Valentin Luzius, Thomas Ried, Marisa Weber, Manuel Weber, Julian Lapp, Steven Maikel Münn, Hans Dieter Seitz.Auffüller: Sebastian Schmidt.

von Maik Drossel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr