Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Großes Jubiläum, kompaktes Fest

125 Jahre TSV Rauschenberg Großes Jubiläum, kompaktes Fest

Der TSV Rauschenberg lädt am morgigen Samstag zu seiner 125-Jahr-Feier ein. Das Jubiläum wird mit einem vergleichsweise kompakten Fest in und an der Kratz‘schen Scheune gefeiert.

Voriger Artikel
Es bleiben Erinnerungen und Werte
Nächster Artikel
Funken führen zu "Desaster"

Vorstand und Festausschuss des TSV Rauschenberg freuen sich am morgigen Samstag auf viele Jubiläumsgäste (von links): Walter Fries (2. Vorsitzender), Heike Vaupel (Schriftführerin), Herbert Schleiter (Vorsitzender), Kevin Boseniuk (Festausschuss), Horst Siegert (Kassierer) und Michael Vaupel (Festausschuss). Foto: Matthias Mayer

Rauschenberg. Rauschenberg. Der ehemalige TSV-Vorsitzende Michael Vaupel, der zusammen mit dem Jugendleiter der TSV-Fußballer Kevin Boseniuk den Festausschuss bildet, nennt dafür einen guten Grund: „Wir feiern im kleinen Rahmen, damit die TSV-Mitglieder möglichst wenig arbeiten müssen und entspannt mit unseren Gästen feiern können.“

Michael Vaupel spielt damit auf den vom TSV Rauschenberg seit 2006 veranstalteten Heidelbeertanz an. Die Auf- und Abbau-Arbeiten für das größte Rauschenberger Volksfest erfordern mehr als eine Woche Schwerstarbeit von den Mitgliedern. Um die TSVler zum Jubiläum zu schonen, verzichtet der TSV sogar auf Einnahmen, indem er die Bewirtung vergeben hat.

Los geht‘s um 14 Uhr mit dem Kinderprogramm rund um das Gemeinschaftshaus. Wie Michael Vaupel bei einem Pressegespräch mitteilte, können sich die Kinder auf einer Hüpfburg, am Tischkicker und auf der Slackline austoben. Zudem gibt‘s Kinderschminken und besondere vierbeinige Ehrengäste: zwei Lamas.

Um 14.30 Uhr beginnt die vom TSV erdachte 1. Rauschenberger Vereinsolympiade. „Zwölf Mannschaften haben sich angemeldet. Das ist eine erfreuliche Resonanz“, sagte Michael Vaupel. Seine Hoffnung: Die Vereinsolympiade soll fester Bestandteil des Rauschenberger Vereinskalenders werden, wechselweise ausgerichtet von den Vereinen. Die Aufgaben an den zwölf Stationen sind so gestaltet, dass niemand überfordert wird. Parallel dazu gibt es Sportvorführungen und eine Ausstellung über Geschichte und Angebote des 550 Mitglieder zählenden Vereins.

Um 17.45 Uhr beginnt der Festkommers mit einem Sektempfang, zu dem neben Landrätin Kirsten Fründt die örtlichen Vereine und Verbände und die Fußballvereine aus der Umgebung erwartet werden. Ehrungen von Mitgliedern, Gesangs- und Tanzeinlagen, die Siegerehrung des Malwettbewerbs und der besondere Blick von Hans-Heinrich Hamel auf die Vereinsgeschichte gehören zum Programm.

Ab 19.30 Uhr beginnt die große Sause, zu der die Band B-3-Express aufspielen wird.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr