Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Gleer feiern in Lederhose und Dirndl

Sandhasen-Kirmes Gleer feiern in Lederhose und Dirndl

Nach dem Festgottesdienst am Sonntag stand am Nachmittag eine Premiere auf dem Kirmesprogramm: Getreu dem Motto „O´gezapft is“ feierten die Besucher im vollen Festzelt einen bayrischen Nachmittag.

Niederklein. von Karin Waldhüter

Niederklein. Als Linkshänder gelang Pfarrer Peter Bierschenk der feierliche Fassanstich zur Eröffnung des bayrischen Nachmittags im wahrsten Sinne des Wortes mit links. Fünf feste Schläge und das Festbier lief in die Krüge. Im Festzelt herrschte zu diesem Zeitpunkt schon gute Stimmung und viele Besucher waren dem Aufruf des Kirmesausschusses gefolgt und in Dirndl und Lederhose gekommen.

Tischdecken und Fähnchen in blau-weiß, sorgten für die passende Stimmung im Zelt, sowie ein Teil des ausrangierten Maibaums, der ebenfalls in bayrische Farben gehüllt worden war, prangte noch einmal inmitten des Festzeltes. In diesem Jahr feierten die „Gleer“ ihre 124. Kirmes und zum 53. Mal als Gemeinschaftsveranstaltung der fünf kirmestragenden Vereine Feuerwehr, Gesangverein, Kolpingfamilie, Sportverein und Burschenschaft und unter der Regie des 15-köpfigen Kirmesausschusses.

Dieser hatte in diesem Jahr viel Aufwand betrieben, um ein ansprechendes Programm für alle „Gleer“ und ihre Gäste aus der Region auf die Beine zu stellen. „Die Kirmesausschussmitglieder haben sich in diesem Jahr wieder alle erdenkliche Mühe gegeben“, betonte Klaus Botthof, Vorsitzender des Kirmesausschusses.

Kirmesausschuss leistet gute Arbeit

Er zeigte sich am Sonntag sehr zufrieden mit dem Verlauf. „Das Wetter ist gut und auch der Zusammenhalt im Kirmesausschuss ist gut, sei es bei der Bewirtung im Festzelt oder beim Auf- und Abbau“, erklärte Botthof. Rund 700 Gäste, darunter rund 20 eingeladene Burschenschaften hatten am Freitag mit der Coverband „On Line“ gefeiert. Der Dorfabend am Samstag mit den Band „Music-Friends“ sei mit rund 400 bis 500 Besuchern ebenfalls gut besucht gewesen, so Botthof.

Zum bayrischen Nachmittag war das Zelt wieder gut gefüllt und neben Kaffee und Kuchen erwarteten die Besucher an einer Verkaufsbude bayrische Spezialitäten wie Leberkäs und Weißwürste mit Brezeln. Jüngere Besucher vergnügten sich bei einer Fahrt mit dem Auto-Skooter oder an verschiedenen Ständen.

Mit einer kleinen Dorfolympiade im bayrischen Stil und mit Baumstammsägen war auch im Zelt für Unterhaltung gesorgt. Pfarrer Bierschenk und Bürgermeister Christian Somogyi stellten als erste ihre Kräfte beim Baumstammsägen unter Beweis. Die „Kerry-Blue-Band“ unter der Leitung von Konny Will spielte bayrische Stimmungsmelodien.

Gestern bildete der traditionelle Frühschoppen den Abschluss.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis