Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Gesundheitstipps zum Anfassen

Ein Tag rund um die gesundheit Gesundheitstipps zum Anfassen

„Wie kann ich mein Wohlbefinden positiv beeinflussen und negative Auswirkungen auf die Gesundheit verhindern?“ Antworten auf diese und weitere Fragen gab es beim ersten Gesundheitstag.

Voriger Artikel
Auch für Wiederholungstäter geeignet
Nächster Artikel
Der ehrliche Werner blieb von der Razzia verschont

Wilhelm König (linkes Bild, Mitte) und seine Frau Helene nutzten den Gesundheitstag, um sich zu informieren und gleich vor Ort das Hörvermögen testen zu lassen. Carina Hoffmann zeigte in ihren Workshops, wie sich Menschen fit für den Alltag machen können.Fotos: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Das Angebot des ersten Stadtallendorfer Gesundheitstages war vielfältig. Die Besucher konnten Informationen, Tipps und Anregungen rund um das Thema auf vielfältige Weise sammeln. Das Angebot reichte von Vorträgen über Workshops, Vorführungen und Beratungsangeboten bis hin zu einer Infolandschaft.

Auf großes Interesse stießen die Vorträge. Gut besucht war der erste Vortrag mit Heilpraktikerin Stefanie Lefebvre. Sie informierte über die Behandlung mit Schüsslersalzen. Noch voller wurde es im Saal dann beim Vortrag „Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung - ist das nötig?“ mit Michaela Wickelt vom Marburger Verein für Selbstbestimmung und Betreuung. Und auch das Thema „Prostata-Karzinom“ mit Dr. med. Günter Bayer lockte viele, hauptsächlich männliche, Besucher in die Stadthalle.

Die Gäste waren aber auch eingeladen, aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun und verschiedene Präventionsangebote gleich auszuprobieren. Im Ausstellungsraum bestand die Möglichkeit, an fünf verschiedenen Workshops teilzunehmen: „Indian Balance“, „Fit im Alter“, „Sanftes Training mit der Flexi-Bar“, „Yoga“ und „Drumsalive“. Die Leitung hatten Carina Hoffmann und Astrid Schneider (Gerontopsychatrische Fachpflege AWO) inne.

Organisatoren sind zufrieden

Im Foyer der Stadthalle präsentierten Einrichtungen und Vereine an 16 Infoständen ihr Angebot, unter anderem der Verein zur Förderung der Inklusion behinderter Menschen (fib), die Aphasie Selbsthilfegruppe, der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes, die Podologische Praxis Rösler, die Ökumenische Diakoniestation oder der Freundeskreis Stadtallendorf. Die Techniker-Krankenkasse bot eine Rückenvermessung an. Am Stand der Hörakustik Siebert konnten die Besucher ihr Hörvermögen testen lassen. Das Sanitätshaus Kaphingst lud zur Fußdruckmessung ein und am Stand von Zahnarzt Umit Ural gab es Wissenswertes rund um die Zahngesundheit.

Die Organisation des ersten Gesundheitstages hatten Birgit Thiel, Reiner Bremer, Christel Neubauer und Berthold Littich übernommen. „Wir hatten konstant viele Besucher über den Tag verteilt, und die Workshops waren ausgebucht“, freute sich Birgit Thiel, die Seniorenbeauftragte der Stadt.

Und auch Reiner Bremer von der Stabsstelle der Stadt zog eine positive Bilanz: „Für den ersten Gesundheitstag war es ein überraschend hohes Interesse, wir stehen hier am Anfang und können diese Veranstaltung für Stadtallendorf in Zukunft mit Hilfe weiterer Teilnehmer noch ausbauen.“ Auch Bürgermeister Somogyi zeigte sich aufgrund der positiven Resonanz sehr zufrieden. „Darauf können wir aufbauen“, sagte er in Hinblick auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr