Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ganz Großseelheim macht mit

Adventsmarkt Ganz Großseelheim macht mit

Großseelheim lädt am Samstag, 28. November, wieder zum Adventsmarkt ein. Die weit über die Region hinaus bekannte Veranstaltung findet bereits zum achten Mal statt.

Voriger Artikel
Gerhard Henkel ist der beste Züchter
Nächster Artikel
Ein Platz auf dem Podium blieb leer

Ortsvorsteher Helmut Hofmann (links) und Horst Barthel zeigen Plakat und Flyer zum Adventsmarkt.

Quelle: Privatfoto

Großseelheim. Der Großseelheimer Adventsmarkt ist besonders. Besonders, weil er durch die stimmungsvolle Kulisse von Fachwerk und alten Gebäuden geprägt wird, Höfe und Scheunen einbindet. Besonders aber auch, weil ihn ausschließlich Helfer und Gewerbetreibende aus der Dorfgemeinschaft auf die Beine stellen. Vereine, Schule, Kindergarten - der ganze Ort macht mit. Damit hat Großseelheim auch beim Landesentscheid des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ gepunktet, „Silber“ war das Ergebnis.

Mit der Idee einer vorweihnachtlichen Beleuchtung des historischen Ortskerns hatte alles angefangen. Bis zu 5000 Besucher kamen in den vergangenen Jahren jeweils nach Großseelheim, ein bekanntes Magazin listete den Großseelheimer Adventsmarkt sogar unter den schönsten Deutschlands auf.

An 107 Stationen können besucher kaufen

Die stimmungsvolle Atmosphäre soll es auch in diesem Jahr wieder geben. Ab 14.30 Uhr haben die Stände im historischen Ortskern geöffnet, entlang des Marburger Rings mit seinen alten Hofreiten und dem Heimatmuseum bis hin zur Kirche. An insgesamt 107 Stationen können Besucher kaufen, stöbern, staunen und probieren. Mit von der Partie sind neben Kirche, Schule und Kita 20 Großseelheimer Vereine, 44 Unternehmen und Geschäfte und 43 externe Aussteller.

Schwerpunkt des Angebots sind wieder regionale Produkte, Kunst und Kunsthandwerk. Schöne Dinge aus Holz, Stoff oder Papier, Handgewebtes und -genähtes, Honig und Kerzen, Schmuck, handgesiedete Seifen und handgeschöpftes Papier auf dem Hof der Ökokiste (Bosshammersch Hob) - die Gäste haben die Wahl. Das gilt auch fürs kulinarische Angebot: Regionaler Bio-Käse und piemontesische Trüffel auf Hamersch Hob, Backhausbrot aus dem Ofen am Heimatmuseum, Waffeln, Bratwurst, erlesene Weine, Bier vom Fass oder wärmender Glühwein - das Angebot ist riesig.

Märchenerzähler gibt sich sein Stelldichein

Für Kinder führt das Schnurz-Theater sein Stück auf dem Werkhof (Schepetersch Hob) auf. Große und kleine Zuhörer können Märchenerzählern lauschen, auf Lotze Hob gibt es eine lebendige Krippe, und auch das Heimatmuseum öffnet seine Türen, bietet Führungen an.

Zwischendurch zeigt Großseelheim, wie es singt und klingt: Flötenmusik, Chorgesang, Auftritte der Volkstanzgruppe und des Posaunenchors und zum Abschluss Live-Rock von „Farmers Breakfast“ im Werkhof gehören wieder zum Programm.

In Eigenregie haben sich die Organisatoren in diesem Jahr um einen Shuttle-Bus gekümmert, der Gäste aus Kirchhain und den umliegenden Stadtteilen nach Großseelheim und wieder zurück befördert. Die Fahrt kostet einen Euro. Der Bus startet ab 14 Uhr (danach jeweils stündlich) am Bahnhof Kirchhain, hält in der Frankfurter Straße (14.02 Uhr), am Bürgerhaus Niederwald (14.07 Uhr), in Anzefahr (am Abzweig nach Schönbach, 14.12 Uhr) und in Schönbach (Dorfplatz, 14.15 Uhr). Der letzte Bus nach Großseelheim fährt am Bahnhof in Kirchhain um 20 Uhr ab. Busse aus Großseelheim zurück starten ab 14.30 Uhr jeweils stündlich in der Schönbacher Straße. Der letzte Bus fährt um 21.30 Uhr. Autoparkplätze sind rund um das Dorf ausgewiesen.

Mehr Informationen, einen Plan und den Flyer mit dem Programm gibt es im Netz:www.adventsmarkt-grossseelheim.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr