Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Fußballer sind wieder Gerüchten ausgesetzt

Kunstrasenplatz Fußballer sind wieder Gerüchten ausgesetzt

Das Kunstrasenprojekt des Turn- und Sportvereins Kirchhain ist ins Stocken geraten. Nun kursieren unschöne Gerüchte in der Ohmstadt.

Voriger Artikel
Training mit dem Koloss der Lüfte
Nächster Artikel
Neue Lichtungen hellen den Park auf
Quelle: OP

Kirchhain. „Das wird nie was“, sagt ein Kirchhainer im Gespräch mit der OP. Der Mann, der seinen Namen nicht nennen will, spricht über das Kunstrasenprojekt des TSV Kirchhain. Er habe da so „Dinge“ gehört. „Dinge“, die besagen, dass allerhand schiefgelaufen sei und der Kunstrasenplatz nun infrage stehe. Ja, die Gerüchteküche brodelt in Kirchhain. Seitdem vor wenigen Wochen die Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes des TSV verschoben wurde, kursieren wilde Spekulationen in der Ohmstadt.

Es ist die Rede davon, dass der Platz über einer alten Schutthalde liegt. Unter der Erde würden nun Gase emporsteigen, die „Dellen“ in der Gummibeschichtung des Rasens entstehen lassen würden. „Das ist Quatsch“, sagt Kirchhains Bürgermeister Jochen Kirchner. Zwar lägen Teile des Areals über einer alten Mülldeponie – aber Ausgasungen gebe es dort keine, betont Kirchner. Innerhalb des Landespogrammes habe es Untersuchungen der Altlasten gegeben, diese hätten jedoch nichts Negatives ergeben. „Vor Baubeginn wurde alles Erforderliche begutachtet und es wurde grünes Licht erteilt“, so Kirchhains Rathauschef.

Auch Oliver Peekhaus, Vorsitzender des Fördervereins Kunstrasen, kann beruhigen: „Es ist soweit alles in Ordnung.“ Bereits vor zwei Wochen musste sich der Förderverein gegen Spekulationen wehren und Gerüchten widersprechen, dass die Finanzierung des Platzes nicht gesichert sei. Grund für den Baustopp seien kleine Unebenheiten, die während der Arbeiten entstanden seien. „Scheinbar ist der Radlader zu oft über die gleichen Stellen gefahren. Die Belastung war wohl zu groß und führte zu diese kleinen Mängeln“, erklärt Peekhaus. Diese sind aber bereits wieder behoben.

von Nadine Weigel

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Hier geht es zum Video

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Einweihung

Der Kunstrasenplatz des Turn- und Sportvereins (TSV) Kirchhain hat seine Bewährungsprobe bestanden. Am Sonntag wurde er während eines Jugendturniers eingeweiht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr