Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Für Kinder bleibt der Nikolaus der Größte

Nikolausmarkt Stadtallendorf Für Kinder bleibt der Nikolaus der Größte

Das Einschweben des Nikolauses gleich zu Beginn bleibt ein Höhepunkt des kleinen Stadtallen­dorfer Nikolausmarktes. Am Freitag konnten es die Kinder kaum mehr abwarten.

Voriger Artikel
Zehnmal mehr als geplant
Nächster Artikel
Stimmungsvolle Musik für den Frieden

Der Nikolaus ist und bleibt ein Höhepunkt des kleinen Stadtallen­dorfer Nikolausmarktes.

Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf. Alles spielte sich beim Auftakt am Freitagnachmittag auf dem Marktplatz und der Marktstraße ab. In der Marktstraße war es neben den kleinen Händlerständen die Riesenrutsche, die die Kinder faszinierte. Nur zu der Zeit, als die Ankunft des Nikolauses anstand, war dort alles verwaist. So hat sich das beim Stadtallendorfer Nikolausmarkt in den vergangenen zehn Jahren eingebürgert.

Bürgermeister Christian Somogyi übernahm die Eröffnung und verzichtete dabei auf eine lange Rede angesichts der vielen Kinder und Eltern an der Bühne. Um die kurze Wartezeit zu überbrücken, sagten zwei Kinder, animiert vom Bürgermeister, kurze Gedichte auf.

Die Feuerwehr Stadtallendorf übernahm es wieder einmal, dem Nikolaus die letzte Weg­etappe zu erleichtern. Er war auf dem Dach des Marktgebäudes zwischengelandet und wurde von dort per Drehleiter abgeholt. Wie viele Kinder es am Ende waren, ließ sich kaum schätzen.

Die Kinder holten sich ihre kleinen Pakete direkt beim Nikolaus ab. Die Päckchen hatten die Einzelhändler von der Werbegemeinschaft „Stadtallendorf aktiv“ in den vergangenen Tagen geschnürt.

Kleine Stände und Buden umrundeten den Marktbrunnen wie in den Vorjahren. Händler wie der Erksdorfer Werner Linker oder der Eintracht-Fanclub Adlerhorst verkaufen Waren oder kalte und warme Getränke, um nur zwei Beispiele zu nennen. Am heutigen Samstag öffnen die Marktstände ab 10 Uhr. Ab 15 Uhr gibt es wieder ein kleines Bühnenprogramm, dann mit Schülern der Musikschule René Misar. Am Freitagabend übernahm die Band „Brennholz“ die Unterhaltung.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr