Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Frühling dominiert nur im Bürgerhaus

Liederabend Frühling dominiert nur im Bürgerhaus

Die Besucher im voll besetzten Bürgerhaus waren hingerissen von den Beiträgen, die während des Liederabends des MGV 1884 Niederwald erklangen.

Voriger Artikel
Eltern kämpfen für "ihre" Schulleiterin
Nächster Artikel
Schüler nehmen regen Anteil am Leben in Oberguinea

Wilfrid Trier (kleines Bild, von links) ehrte Johannes Schäfer, Wilfried Wormsbächer, Ernst Leukel,
Jochen Schaub, Wilfried Achenbach, Heinrich
Kaletsch, Karlheinz Schweinsberger und Heinz Tomzik vom MGV Niederwald (in Aktion auf dem großen Bild).Fotos

Emsdorf. Während draußen der Winter nicht weichen will, hielt der Frühling zumindest während des Liederabends musikalisch Einzug im Bürgerhaus: Zahlreiche Liedbeiträge weckten die Vorfreude auf die Jahreszeit, auf die die Menschen sehnlich warten.

Der MGV Niederwald bescherte den Besuchern gemeinsam mit dem MGV Liederkranz Betziesdorf, dem MGV Langendorf, dem MGV Frohsinn Langenstein, dem MGV Germania Marbach und dem Kirchenchor Niederwald einen vielseitigen Abend auf hohem sängerischen Niveau. Dirigent Klaus Fillsack hatte eine treffende Liederauswahl getroffen, die er mit seinem MGV Niederwald nach allen Regeln der Vokalkunst einstudiert hatte.

Mit dem „Festgesang“ von Christian Siegler eröffnete der gastgebende Chor den Abend. Sehnsuchtsvoll und mit viel Wärme in der Stimme sangen die 27 Niederwälder das russische Volkslied „Weit gehen die Gedanken“. Behutsam und mit viel Gefühl trugen sie „Die Rose“ von Wolfgang Tropf vor.

Nach der musikalischen Eröffnung des Abends und der Begrüßung der Gäste durch Karlheinz Schweinsberger übernahm Wilfried Trier die „ehrenvolle Aufgabe der Ehrungen“. Beide zählen, neben Wilfried Wormsbächer, der durch den Abend führte, und Jochen Schaub zum vierköpfigen Vorstandsteam. Für ihr Engagement und ihre Liebe zur Chormusik zeichnete Trier im Besonderen Wilfried Achenbach und Ernst Leukel aus, die seit 50 Jahren aktiv singen. „Das bedeutet viel Engagement und eine besondere Liebe zur Chormusik“, sagte er.

Der Chor sei derzeit in allen Stimmlagen ausgeglichen besetzt, obwohl im Bassbereich einige Stimmen verloren gegangen seien, berichtete Chorleiter Fillsack am Rande der Veranstaltung. Wie viele Chöre leide auch der MGV Niederwald unter Nachwuchsproblemen.

Unter der Leitung von Bernhard Katzenbach sang der MGV Betziesdorf die „Frühlingsboten“ von Jean Reinartz und „Ein kleiner Frühlingsstrauß“ von Bernhard Weber. Freude am Gesang brachten die Mitglieder des Kirchenchors Niederwald, unter der Leitung von Karin Linker mit dem Kanon „Ich lieb den Frühling, ich lieb den Sonnenschein“ zum Ausdruck.

Unter der Leitung von Karl-Heinz Wenzel glänzte der MGV Germania Marbach mit dem bekannten „Vater unser“ in der Interpretation nach Hanne Haller und wusste auch mit dem schönen „Vineta“ von Ignaz Heim zu gefallen. Einen extra-großen Applaus ernteten die Sänger des MGV Langendorf unter der Leitung von Manuel Schäfer für ihre stimmgewaltigen Beiträge, zum Beispiel die slowenische Volksweise „Freude am Leben“ nach Otto Groll.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des MGV Frohsinn Langenstein unter der Leitung von Ludwig Lauer. Mit ironischem Text und flotten Tönen unterhielten die Sänger das Publikum unter anderem mit dem bekannten „Kriminal Tango“ von Werner Jung Faber.

Das gemütliche Beisammensein zum Ende des Abends untermalte Entertainer Michael Heck.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr