Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Freizeitsportler messen sich im Stadion

Sportabzeichen Freizeitsportler messen sich im Stadion

Am Mittwoch, 13. Juli, heißt es zum zweiten Mal "Stadtallendorf bewegt sich!" Dann findet erneut ein Sporttag im Zeichen des deutschen Sportabzeichens im Stadtallendorfer Herrenwaldstadion statt.

Voriger Artikel
SV Mardorf feiert 95-jähriges Bestehen mit Festwoche
Nächster Artikel
Im Zeichen der Verbundenheit

Am Mittwochabend gibt es im Herrenwaldstadion wieder Zumba für Jedermann. Archivfoto: Florian Lerchbacher

Stadtallendorf. Dort versuchen sich Freizeitsportler am deutschen Breitensportabzeichen. Organisiert wird dieser Tag von der Stadt Stadtallendorf und dem Sportkreis Marburg-Biedenkopf. Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Auf dem Gelände des Herrenwaldstadions gehen am Vormittag vor allem Kinder und Jugendliche aus den umliegenden Schulen an den Start. Ab 14 Uhr heißt es dann „Sportabzeichen für Jedermann“ und „After-Work-Sportabzeichen“. Bis auf die Turndisziplinen und die Langstrecken können an diesem Tag alle Prüfungen abgelegt werden. Ab 17 Uhr gibt es dann wieder „Zumba“ für alle. Die Instruktoren Manuela Ristic, Elisabeth Peters, Rita Glorius-Weber, Giovanna Mika-Pes und Catrin Wink geben Anleitungen. Neben der Möglichkeit, das Sportabzeichen zu erlangen, gibt es einen abwechslungsreichen Funpark.

  • Wer seine Leistungen kontinuierlich verbessern möchte, ist beim Sportabzeichen-Treff der Eintracht Stadtallendorf willkommen. Die beiden ausgebildeten Trainerinnen Britta Novosad und Susanne Gareis leiten ihn. Er findet immer mittwochs um 20 Uhr in der Herrenwaldhalle statt, Teilnahme ab 18 Jahren.
  • Informationen über die Leistungsanforderungen für das Deutsche Sportabzeichen gibt es im Internet unter www.deutsches-sportabzeichen.de/de/das-sportabzeichen/materialien/
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr