Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Frauen spenden erneut mehr als 1000 Euro

Spende Frauen spenden erneut mehr als 1000 Euro

Die Frauen der Kreativgruppe der evangelischen Kirchengemeinde haben zum zweiten Mal in diesem Jahr über 1000 Euro für das Projekt "Straßenkinder in Addis Abeba" gespendet.

Voriger Artikel
Mardorfer Grundschüler spenden für Gleichaltrige
Nächster Artikel
Kreis will Schule verkaufen

Margret Landmesser übergab den Spendenscheck an Pfarrer Dr. Georg Kuhaupt.

Quelle: Klaus Böttcher

Kirchhain. Jeden Montagnachmittag treffen sich die Frauen der Kreativgruppe im Gemeindehaus im Falkenweg, um zu stricken, häkeln, nähen oder basteln. „Jeder macht das, was er kann“, sagt Margret Landmesser. Natürlich werde nebenbei auch mal Kaffee getrunken oder über Neuigkeiten geplaudert, aber im Vordergrund stehe immer das Anfertigen von Dingen - Dingen, die sie auf den Kirchhainer Märkten verkaufen, um den Erlös dann zu spenden.

Nun überraschten sie Gemeindepfarrer Dr. Georg Kuhaupt mit einer Spende in Höhe von 1150 Euro. „Das ist nur vom Martinsmarkt und dem Adventsmarkt“, sagte Sprecherin Margret Landmesser. Von den anderen Märkten in Kirchhain hätten sie auch schon eine Spende übergeben, sodass es in diesem Jahr insgesamt 2200 gespendete Euro seien. „Mit 15 Euro pro Monat sind die Kosten für eines der Straßenkinder in Addis Abeba abgedeckt“, betonte sie.

Kuhaupt berichtete daraufhin über das Projekt, das 1973 entstand. Träger ist der aus den Kirchenkreisen Kirchhain und Marburg gebildete Zweckverband „Projekt Straßenkinder in Addis Abeba“. Dieses Langzeitprojekt unterstützt heute rund 1000 Kinder in und außerhalb der Hauptstadt Äthiopiens. Sie wohnen zu Hause und erhalten Geld für Nahrung, Kleidung, Schuhe, Schule und medizinische Betreuung.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr