Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr bekommt ein neues Fahrzeug

JHV Feuerwehr bekommt ein neues Fahrzeug

Zweimal war die Freiwillige Feuerwehr Langenstein im vergangenen Jahr im Einsatz, wie Vereinsvorsitzender und Wehrführer Walter Schmitt während der Hauptversammlung berichtete. Einmal davon als Verkehrsabsicherung beim Laternenumzug.

Voriger Artikel
Eine Grenze wird passierbar gemacht
Nächster Artikel
Stadt plant Fortsetzung der Erfolgsgeschichte

Ludwig Klingelhöfer (rechts), Walter Schmitt (von links), Reinhold Bonacker und Dietmar Menz ehrten Herbert Hohl und Hermann Klusik.Privatfoto

Langenstein. Die Feuerwehr hat 159 Mitglieder - das sind zwei mehr als im Vorjahr.

Ludwig Klingelhöfer berichtete in Abwesenheit von Jugendwart Florian Morneweg von der Jugendfeuerwehr. Er erklärte, dass es wohl das schwierigste Jahr der Geschichte der Jugendfeuerwehr gewesen sei: Die Arbeit sei fast zum Erliegen gekommen. Im Sommer seien bei der Brandschutzfrüherziehung nochmals Jugendliche angesprochen worden - und diesmal mit Erfolg. Seit Juli 2015 läuft die Jugendarbeit wieder regelmäßig. Die Jugendfeuerwehr hat momentan sieben Mitglieder, würde sich aber über Zuwachs freuen: Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren dürfen beitreten. Übungsstunde ist mittwochs um 18 Uhr.

Erster Stadtrat Dietmar Menz freute sich, dass die Feuerwehr ein neues Fahrzeug bekomme. Durch ein neues Fahrzeug ließen sich die Mitglieder neu motivieren und es sei gut, um neue Mitstreiter anzuwerben. Die Übergabe des Fahrzeugs wird wohl im Sommer stattfinden, kündigte er an. Stadtbrandinspektor Reinhold Bonacker wünschte sich, dass das alte Fahrzeug einen würdigen Abschied beim Stadtpokal in Kleinseelheim bekommt.

Um die Anschaffung hatte sich eine Arbeitsgruppe gekümmert, um die eigenen Vorstellungen mit denen des Brandschutzamtes unter einen Hut zu bringen. Im Haushalt der Stadt wurden für Fahrzeug, Beladung und Tragkraftspritze 55000 Euro veranschlagt. Der Verein will sich beteiligen. Mitglied Gerhard Henß monierte, dass die Stadt sich nicht an den Kosten für einen Lichtmast, der zur Sicherheit der Aktiven im Einsatz beiträgt, beteilige und der Verein alles tragen müsse. Mit Hinweis auf die Sicherheit solle die Stadt diese Einstellung noch einmal überdenken.

- Kassenprüfer für das Jahr 2016 sind Christian Hohl und Andreas Hanisch.

Ehrungen

25 Jahre Mitglied: Stefan Damm, Martin Klingelhöfer und Hermann Klusik sowie Herbert Hohl (der schon 2014 geehrt werden sollte).

40 Jahre: Gerhard Paulus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr